Nachbarschaftsduell beim TSV Sulzbach-Laufen

In der Fußball-Bezirksliga kommt der FC Oberrot – Heimaufgaben für den SV Allmersbach und die TSG Backnang II

(dg). Die Rückrunde in der Fußball-Bezirksliga startet mit dem Topspiel zwischen dem Dritten aus Schorndorf und dem Spitzenreiter aus Breuningsweiler. Der Zweite aus Nellmersbach ist bei der TSG Backnang II gefordert und sollte sich seiner Sache nicht zu sicher sein. Derbystimmung herrscht im Duell zwischen Sulzbach-Laufen und Oberrot. Einen Heimsieg strebt der SV Allmersbach gegen Korb an. In der Fremde punkten möchten der VfR Murrhardt (in Winterbach) und der SV Unterweissach (in Fellbach). Während die Partie in Allmersbach am Sonntag erst um 15.30 Uhr angepfiffen wird, beginnen die anderen Spiele um 14.30 Uhr. Spielfrei: SV Hegnach.

VfL Winterbach – VfR Murrhardt. Mit einer ausgeglichenen Bilanz von sieben Siegen und sieben Niederlagen beendete der VfR Murrhardt mit 21 Punkten als Siebter die Vorrunde. Ziemlich prekär gestaltet sich die Tabellensituation beim VfL Winterbach, der mit zehn Zählern derzeit nur Vorletzter ist und damit auf einem Abstiegsplatz steht. Für Isaak Avramidis alles andere als ein Grund, sorglos ins Remstal zu fahren. „Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie motiviert Mannschaften in die Rückrunde starten, wenn sie gegen den Abstieg spielen.“ Der VfR-Trainer fordert von seinem Team daher „volle Konzentration“. Personell kann Avramidis aus dem Vollen schöpfen. Im Hinspiel veranstaltete Murrhardt beim 7:3-Sieg ein Schützenfest.

TSV Sulzbach-Laufen – FC Oberrot. Mit unterschiedlichen Voraussetzungen gehen die beiden Vereine aus Sulzbach-Laufen und Oberrot ins Nachbarschaftsduell. Während die Sulzbacher mit 23 Punkten auf dem sechsten Platz überwinterten und dabei positiv überraschten, belegt Oberrot mit 14 Zählern nur den zwölften Rang und steckt im Abstiegskampf. Nicht unzufrieden zeigt sich Markus Reule mit der Vorbereitung seiner Sulzbacher. „Die haben wir natürlich dem Wetter angepasst und mussten auf verschiedene Weise die Trainingsabläufe steuern.“ Einen Derby-Favoriten möchte der TSV-Trainer nicht angeben, „aber wir spielen zu Hause und wollen das Spiel auch gewinnen.“ Reule fordert nach dem 2:2 in der Vorrunde einen Dreier und geht davon aus, dass beide Teams „hoch motiviert“ ins Spiel gehen werden. Ausfallen werden bei den Gastgebern die verletzten Sebastian Bauer und Simon Hagel. Hinter dem Einsatz von Simon Jäger steht noch ein Fragezeichen.

SV Allmersbach – SC Korb. Allmersbach muss in der Rückrunde noch einige Punkte sammeln, um die Liga halten zu können. Momentan liegt der SVA mit 17 Punkten auf dem zehnten Rang. Korb hat zwei Zähler weniger und steht nur einen Platz hinter dem Tälesclub. Nach einer verpatzten Generalprobe folgt eine gelungene Premiere. Sollte dieser Satz zutreffen, dann haben die Allmersbacher am Sonntag beste Karten, denn das letzte Testspiel gegen Landesligisten Oeffingen verlor der SVA mit 1:6. Auch die Tatsache, dass das Team von SVA-Coach Thomas Sommer das Hinspiel mit 2:5 verlor, lässt keine Rückschlüsse auf das zu erwartende Ergebnis zu. „Unsere Vorbereitung verlief etwas holprig“, berichtet Sommer. Durch Verletzungen, Krankheit, berufliche Gründe und auch Studientermine hätten stets Spieler gefehlt, ergänzt der SVA-Trainer. Zufrieden war er allerdings mit den Leistungen bei den Testspielen. Verbesserungspotenzial gäbe es jedoch im taktischen Bereich. Für den Coach gibt es zum Auftakt nur ein Ziel: „Mit einem Sieg wollen wir uns weiter ins gesicherte Mittelfeld vorarbeiten.“ Nicht mithelfen können dabei die verletzten Sven Brecht, Colin Till, der gesperrte Marius Gebhardt und der erkrankte Florian Mrasek.

SV Fellbach II – SV Unterweissach. Unterweissach ist mit 10 Punkten nur Drittletzter und steckt im Abstiegskampf. „Fellbach belegt den neunten Platz und hat 19 Punkte. Da sind die Rollen klar verteilt“, erklärt Giuseppe Iorfida. Der Weissacher Trainer war mit der Vorbereitung ganz und gar nicht zufrieden. „Erst machten uns die Wetterverhältnisse einen Strich durch die Rechnung und dann einige Testspielabsagen von gegnerischer Seite. Wir wissen aktuell überhaupt nicht, wo wir stehen.“ Iorfida wäre daher bestimmt mit einem Unentschieden wie beim 1:1 in der Vorrunde nicht unzufrieden, zumal er auf die verletzten Leo Aliqkaj und Erik Mulansky verzichten muss. Kevin Schwarz und Dennis Ruoff befinden sich im Wiederaufbau und werden wohl ebenfalls nicht zur Verfügung stehen. Die Fellbacher wurden in den letzten Jahren stets mit dem Abstieg in Verbindung gebracht. In dieser Saison kann sich die Landesligareserve vorzeitig in ruhigere Gewässer begeben.

TSG Backnang II – TSV Nellmersbach. Für Neuling Backnang begann das Unternehmen Bezirksliga mit einer 1:4-Niederlage in Nellmersbach. Mittlerweile hat sich der Aufsteiger jedoch gut eingefunden und belegt mit 19 Punkten den achten Rang. Stark lief die Vorrunde für Nellmersbach, das mit 33 Punkten auf Rang zwei liegt. Für Zlatko Blaskic sind die Rollen vor diesem Duell daher klar verteilt: „Die haben eine überragende Vorrunde gespielt, stehen auf Platz zwei und sind damit klarer Favorit.“ Zumal den Backnanger Trainer große personelle Probleme plagen, denn mit Mika Abraham und Jan Groß (beide verletzt) sowie Mark Klink, Miguel Gundelsweiler und Adrian Haas (alle private Gründe) fallen bei den Roten fünf Stammspieler aus. „Wir werden trotzdem voll auf Sieg spielen.“ Optimismus verbreitet auch Oliver Redelfs. „Natürlich wollen wir am Sonntag gegen die Zweite der TSG etwas Zählbares holen“, sagt der TSV-Abteilungsleiter. Bei seiner Elf wird Zugang Zeljko Babic – kam aus Neckarrems – voraussichtlich fehlen.

Zudem spielen: SV Kaisersbach – SV Remshalden, SG Schorndorf – SV Breuningsweiler.