Die Lesepiraten stechen am Montag in See

Lesepiraten: Als neuer Partner des Schulprojekts der Backnanger Kreiszeitung bieten die Stadtwerke Backnang ein vielseitiges Angebot für Grundschüler

Eine Premiere gibt es bei der neunten Auflage des BKZ-Projekts Lesepiraten: Die Stadtwerke Backnang sind ins Boot miteingestiegen und unterstützen die Aktion. Stadtwerke-Chef Markus Höfer präsentierte das umfangreiche Angebot seines Unternehmens. Am Montag startet das vierwöchige Projekt mit der kostenlosen Zeitungslieferung.

Markus Höfer, Geschäftsführer der Stadtwerke Backnang, informiert die am Projekt teilnehmenden Lehrer beim Vorbereitungsseminar über das Angebot seines Unternehmens. Foto: A. Becher

Von Florian Muhl

BACKNANG. Drei Dinge stehen für Markus Höfer beim Projekt Lesepiraten im Vordergrund: „Bildung, im Besonderen das Lesen, Wasser und Energie. Für die Bildung sind wir alle zuständig“, sagte der Geschäftsführer der Stadtwerke Backnang beim Vorbereitungsseminar für Lehrer in den Räumen der Backnanger Kreiszeitung. Für Wasser und Energie sei im Besonderen sein Unternehmen zuständig, das 43 Mitarbeiter beschäftigt und eine Bilanzsumme von rund 38 Millionen aufweist. Denn: Die zentrale Aufgabe der Stadtwerke Backnang ist es, Backnang und die Region mit Energie und Trinkwasser zu versorgen.

Für Grundschulklassen haben die Stadtwerke Backnang folgende vier Projekte im Angebot, wie der Diplomingenieur (FH) sagte:

  Beim Wasserprojekt, das in Zusammenarbeit mit der Deutschen Umwelt Aktion angeboten wird, geht es um das Vorkommen, die Verwendung und die Aufarbeitung von Wasser sowie um die Abwasserbeseitigung. Lernziel ist laut Höfer „der sorgfältige Umgang mit Wasser“. Im Schulunterricht bauen die Kinder sogar eine Mini-Kläranlage.

  Beim Projekt Wasserhochbehälter geht’s an die frische Luft hoch zum Galgenberg oder zum Waldheim. Es geht um die Fragen: Wie funktioniert Wasserversorgung? Was ist Fernwasser, was ist Eigenwasser? Was bedeutet Wasserdruck, und was Wasserqualität? Und warum steht eigentlich ein Wasserturm immer möglichst hoch oben? Die Kinder schauen ins Innere eines Hochbehälters hinein und machen mit Mitarbeitern der Stadtwerke ein Druckexperiment.

  Neu im Programm haben die Stadtwerke das Thema Erdgasnetz und Erdgasverteilung. Die Mädchen und Jungen sollen erfahren, was Erdgas eigentlich ist, wie es ins Haus kommt und wie man sicher mit diesem Energieträger umgeht. Die Schüler besichtigen die Gasdruckregelanlage auf dem Werksgelände der Stadtwerke und schweißen aus PE-Rohr ihren eigenen Hula-Hoop-Reifen.

  Beim Projekt Wärme- und Stromerzeugung machen die Schüler einen Ausflug ins Wonnemar und besichtigen dort „in den Katakomben“ (O-Ton-Höfer) das mit Erdgas betriebene Blockheizkraftwerk. Bei diesem Angebot geht es darum, dass die Kinder lernen, wie das Wasser in einem Schwimmbad erwärmt und wie Strom erzeugt wird. Auch hier gibt es wieder eine lustige wie schweißtreibende praktische Aufgabe: Die Mädchen und Jungen dürfen sich auf ein Fahrrad setzen und treppeln und schauen, wie viel Strom sie damit selbst erzeugen können.

Am Montag geht’s los. Vier Wochen lang erhält jeder der über 400 teilnehmenden Schüler sein eigenes BKZ-Exemplar kostenlos in die Klasse geliefert. Zudem können auch Eltern, die über kein Abo verfügen, während des Projektzeitraums kostenlos die BKZ erhalten.

Auf Wunsch besucht ein Redakteur der Backnanger Kreiszeitung den Unterricht und erzählt den Grundschülern, wie ihre Tageszeitung entsteht. Ein Foto-Wettbewerb rundet das Angebot der BKZ ab. Gesucht wird das kreativste Klassenfoto. Es winken attraktive Preise.