Details geklärt: Armbruster und Nicastro zur TSG

Fußball-Verbandsligist greift beim Oberligisten Göppingen zweimal zu

Tobias Armbruster

(stg). „Noch nicht ganz sicher“ sei es, dass Alessandro Nicastro und Tobias Armbruster tatsächlich vom Oberligisten Göppingen in die Etzwiesen wechseln. Am Montag reagierten die Verantwortlichen des Fußball-Verbandsligisten TSG Backnang noch etwas zurückhaltend, als sie auf zwei weitere potenzielle Zugänge angesprochen wurden. Mittlerweile sind die letzten Details geklärt, gestern Nachmittag meldete Vorstandsmitglied Marc Erdmann Vollzug.

Zunächst nur für ein Jahr bindet sich Armbruster an die Roten. Der 25-Jährige aus Fellbach kickte schon als Jugendlicher einige Jahre in den Etzweisen. „Wir haben seinen Weg verfolgt“, verrät Erdmann. Über den SV Fellbach und Großaspach II zog es Armbruster vor drei Jahren nach Göppingen, mit denen er in der Vorsaison den Aufstieg in die Oberliga schaffte. „Er hat in Fellbach mit Mario Marinic zusammengespielt“, erzählt der TSG-Funktionär, „da haben sie im Sturm gut harmoniert.“ Das sollen sie auch in Backnang. Die Roten haben den zuletzt zum linken Verteidiger umgeschulten Kicker „ganz klar im Angriff eingeplant, er ist gelernter Stürmer und sieht sich auch selbst so“. Seine Stärken seien körperliche Robustheit, Erfahrung, der Torriecher und ein guter Charakter. In der Abteilung Attacke erkannte Erdmann auch deshalb Bedarf, weil bei Marcel Zimmermann die konservative Behandlung der Schambeinentzündung nicht fruchtete und eine OP droht.

Für zwei Jahre unterschrieb Nicastro, den diese Runde ein Kreuzbandriss lange außer Gefecht setzte. Sein Comeback hat der 23-Jährige bereits hinter sich, für Erdmann steht fest: „Er wird zur Vorbereitung voll einsteigen können.“ Der in Stuttgart-Luginsland wohnende Spieler habe bei den Stuttgarter Kickers, Kaiserslautern, Freiberg und Fortuna Düsseldorf „eine sehr gute fußballerische Ausbildung genossen“, betont der TSG-Funktionär und lobt die Flexibilität des Neuen, der nicht hinten links, sondern auch die offensive Außenbahn beackern oder im defensiven Mittelfeld aushelfen kann. Nicastro selbst ist sich für die nächste Saison sicher, „dass wir eine schlagkräftige Truppe aufs Feld schicken können“.