Andrea Berg spielt wieder mit dem Feuer

Sängerin beendet ihre Seelenbeben-Tour mit ihrem 12. Heimspiel in Aspach  – Als Gäste dabei: Jürgen Drews und Bernhard Brink

Von Yvonne Weirauch

ASPACH.  Ausverkaufte Arena, pure Sommerparty-Stimmung, das Wetter spielt mit und Andrea Berg lässt ihren Drachen zum letzten Mal an zwei Konzertabenden Feuer spucken – es herrscht Ausnahmezustand in der Mechatronik-Arena. Mehr als 30 000 Fans sind zum 12. Heimspiel der Schlagerkönigin gekommen. Diesmal steht die 51-Jährige aber nicht alleine im Mittelpunkt. Ihre Aufmerksamkeit gehört dem Bühnendrachen „Spinnst du“. Von ihm verabschiedet sie sich gebührend, da es sein letzter Auftritt sein wird. Illustere Gäste fehlen nicht, denn es gibt keine Party ohne gute Freunde: Das Duo Fantasy, Jürgen Drews und Bernhard Brink statten Andrea Berg und den Heimspielfans einen Besuch ab.
Schon am Nachmittag füllt sich die Arena schnell. Mit verschiedenen Musikacts (DJ Erich Fuchs, Grazia & Jay, Sunrise, Stefan Peters, Karl Byrne aus Dublin & Chris Martin und „The Rebel Tell Band) grooven sich die Bergianer auf ihr Idol ein. Als kurz vor 20.30 Uhr an einigen Stellen Applaus ertönt, weiß der eingefleischte Heimspiel-Kenner: DJ Bobo ist auf dem Weg zu seinem Arbeitsplatz, direkt gegenüber der Bühne. Er hat während der Show ein Auge auf die Choreografien der Tänzer, blickt immer wieder auf seinen Laptop und hält hin und wieder ein Mikro fest vor den Mund. So bleibt er immer in Kontakt mit denen, die auf der Bühne agieren. Der Countdown an den Leinwänden zeigt an, dass in wenigen Minuten die Schlagerkönigin zu erwarten ist. Feuerfontänen und Glitzersalven – dann ist sie da: Andrea Berg. Mit dem Titel „Du bist das Feuer und die Sehnsucht in mir“ eröffnet sie das Spektakel. „Dieses Heimspiel ist auch ein Endspiel – aber ohne Verlierer“, sagt der Schlagerstar und begrüßt seine Fans. Diese drei Stunden des schwäbischen Heimatkonzerts sollen ganz im Zeichen des Drachenabschieds stehen. Kurz drauf ertönt „Drachenreiter“ und „Piraten wie wir“, der „Tango amore“, „Ich schieß dich auf den Mond“ und „Du kannst noch nicht mal richtig lügen“ – Die Sängerin präsentiert ihren Zuhörern nicht nur Titel der Seelenbeben-Tour, sondern auch Titel aus „25 Jahre Abenteuer Leben“. Dieses Album wird im September erscheinen und wurde mit Titeln, über die eingefleischte Fans abgestimmt haben, bestückt.

Energiegeladen und feurig wirbelte sie über die Bühne – ohne die gewohnten High Heels, aber mit hellrotlackierten Fußnägeln. Am linken Fuß schützt eine Bandage ihren Mittelfußknochen. Die Sängerin hatte nach ihrem Feuerunfall zu Tourbeginn auch noch eine Fußverletzung einstecken müssen (wir berichteten). Verheilt sei das alles zwar, aber auf der Bühne auf hohen Schuhen umherhüpfen gehe eben noch nicht. Schonung ist angesagt. Am Freitag setzt Regen ein. Andrea Berg blickt zum Himmel und sagt ermahnend: „Ja Papa. Du musst nicht löschen. Heute nicht.“ Damit spielt sie auf ihren Unfall an: Vor einem Jahr spuckte der Drache bei der Vorpremiere ihrer Tournee in Wetzlar Feuer und erwischte dabei die Sängerin, die schwere Verbrennungen davon trug. Am Abend präsentiert sie ihren neuen Körperschmuck: Auf die verletzte Stelle an der linken Schulter hat sich die Künstlerin einen Drachentraumfänger tätowieren lassen.
Vor 25 Jahren im Fernsehen: „Hallo,
ich bin die Andrea aus Krefeld.“

Wer Andrea Bergs Konzerte kennt, weiß, dass diese mit Überraschungen gespickt sind, so auch diesmal. Unter den musikalischen Gästen: das Duo Fantasy. Sie singen mit der Künstlerin unter anderem ein Modern-Talking-Medley. Wie es sich für eine Schlagerkönigin gehört, hat sie sich schon länger den Besuch eines Königs gewünscht, der auch prompt in Erfüllung geht: Der König von Mallorca, Jürgen Drews, gibt sich die Ehre und betritt die Drachenbühne. Er bringt Sommerparty-Stimmung auf und eine Premiere zu Gehör: „Und ich schenk‘ dir einen Regenbogen, den hab‘ ich für dich bestellt, und dann mal‘ ich dir mit meinen Händen tausend Herzen ans Himmelszelt.“
Am Samstag bleibt es trocken, die Sonne strahlt. Das hängt vielleicht auch ein bisschen damit zusammen, dass an diesem Konzertabend neben Jürgen Drews auch noch Bernhard Brink einen Kurzbesuch beim Heimspiel macht. Erinnerungen werden ausgepackt, denn die diesjährige Auflage präsentiert auch ein Vierteljahrhundert – Andrea Berg veröffentlichte vor genau 25 Jahren ihr erstes Album „Du bist frei“. Mit Schlagertitan Brink verbindet Andrea Berg eine sehr innige Freundschaft, hat er sie doch sozusagen entdeckt – den kurzen Filmbeitrag hat Andrea Berg hervorgezogen und den Fans auf der Leinwand gezeigt: 1993 trat bei Brink eine junge Frau im weißen Badeanzug auf, von der damals noch keiner wissen konnte, dass sie 25 Jahre später eine der größten Sängerinnen Deutschlands sein würde. „Hallo, ich bin die Andrea aus Krefeld und habe eine Band“ – das ungefähr waren Bergs erste Worte im deutschen Fernsehen. Mit dem 65-Jährigen singt sie beim Konzert das Duett „Heute Abend habe ich an dich gedacht“. Sie lässt ihn damit nicht von dannen ziehen: „100 Millionen Volt“ bekommen die Fans noch auf die Ohren.

Zum Abschluss des Wochenendes postet sie auf Facebook: „Wow! Was für ein Finale. Ihr Lieben, es war der Wahnsinn. Ihr seid der Wahnsinn! Ich hätte mir keinen besseren Abschluss für diese Tour wünschen können. Ihr habt dieses Heimspiel wirklich zum Beben gebracht!“
Und es wird verkündet: Andrea Berg und ihre Band werden im Herbst in einigen ausgesuchten Städten und Hallen ein besonderes Konzerterlebnis präsentieren. Hautnah an ihren Fans – gemeinsam Spaß haben und eine gemeinsame Party feiern. Das ist das Motto dieser wenigen exklusiven Konzerte. Mit allen Hits aus 25 Jahren, in teilweise neuen, überraschend intimen Versionen soll es ein unvergesslicher Abend werden. Um rechtzeitig alle Infos zu den neuen Hautnah-Konzerten zu erhalten, reicht eine Registrierung unter www.eventim.de/andrea-berg. Übrigens: Das Heimspiel 2018 steigt in Aspach am 20. und 21. Juli.