KVS muss Abstieg und Abgänge verkraften

Waldremser Sportkegler streben den Verbleib in der Oberliga an – Teams der TSG Backnang und des SKV Aspach sind zuversichtlich

Die neue Saison der Sportkegler beginnt am Wochenende. Ranghöchstes Team ist weiterhin die erste Männer-Mannschaft des KVS Waldrems. Die spielt nach dem Abstieg aus der Verbandsliga nun in der Oberliga. Die anderen Waldremser Vertretungen sowie die Teams der TSG Backnang und des SKV Aspach freuen sich auf den Auftakt.

Helmuth Reiter kegelt für Waldrems in der Männer-Oberliga und Senioren-Verbandsliga. Foto: A. Becher

Von Heiko Schmidt

Die Waldremser strukturieren ihre erste Mannschaft um. Nach den Abgängen von Dominik Bartel, Jan-Niklas Feyh, Enrico Grunert, Michael Scholz und Zeljko Valjetic sehen sich die Waldremser in der Oberliga im hinteren Tabellendrittel. Deshalb hat Sportwart Dietmar Zwink den Ligaverbleib als Ziel ausgerufen. Diesen sollen Helmuth Reiter, Gabor Kinka, Harald Restifo, Wolfgang Mayer, Sylvio Trost, Werner Klausmann und Peter Hehn schaffen. „Durch den Urlaub einiger Spieler müssen die ersten Spieltage noch kurzfristig aufgestellt werden“, sagt Sportwart Zwink. Das trifft auch auf die zweite Waldremser Mannschaft zu, die in der Regionalliga um Punkte kegelt. Rudolf Feyh, Dietmar Zwink, Norbert Rommel, Francesco Ligorio, Peter Hehn, Antonio Pepe und Jurij Haidinjak streben den Klassenverbleib an. Zum Auftakt gibt’s am Samstag um 11.30 Uhr eine Heimpartie gegen den TSV Fürfeld. Das Oberliga-Team des KVS startet am Samstag um 15 Uhr mit dem Heimspiel gegen die SG SKC Aalen in die Saison.

Das erste Männer-Team der TSG Backnang belegte in seiner ersten Saison in der Bezirksliga den sechsten Platz, das Ziel Ligaverbleib wurde also sicher erreicht. Jetzt soll eine deutlich bessere Platzierung erzielt werden. Die Backnanger wollen sich im oberen Tabellendrittel festsetzen. Dafür muss vor allem auswärts ab und zu gewonnen werden. Eckhart Fleig, Rainer Lorenz, Volker Piesch, Wolfgang Prade, Oliver Prade, Robert Schlenz und Roland Schöllkopf sollen es richten. Nicht mehr dabei ist Wilfried Bartsch, der aufgrund von Hüft- und Knieproblemen die aktive Laufbahn beendet hat. Dafür ist schon während der vergangenen Runde Oliver Prade aus der zweiten Mannschaft aufgerückt. Los geht es am Samstag um 13 Uhr mit dem Heimspiel gegen SV Mettingen II.

In der Bezirksklasse der Männer spielt der SKV Aspach. Der Drittletzte der vergangenen Saison will nun unter die besten fünf Mannschaften kommen. Dies scheint durchaus machbar zu sein, denn mit Joachim Posowert gibt es einen Zugang vom KSC Winnenden. Neben ihm spielen Rudi Scharmann, Konstantinos Kontos, Mike Gross, Hartmut Titze, Albrecht Tränkle und Manfred Bürkle für die Aspacher. Die starten im Feld der elf Teams am Samstag um 16.15 Uhr mit der Partie beim VfL Sindelfingen II.

Die TSG Backnang II spielt als Viererteam in der A-Klasse. Hier geht es ohne Auf- und Abstieg nur darum, möglichst viele Spiele zu gewinnen und Kegler an die erste Mannschaft heranzuführen. Das Ziel ist wieder der zweite Platz wie vor zwei Jahren, mindestens aber Rang drei wie in der Vorsaison. Marcus Kosinski, Norbert Kosinski, Torsten Leuschner, Ralf Hüttner und Ullrich Naumann sollen dies schaffen. Oliver Prade wechselte ins erste TSG-Team. Das erste Saisonspiel findet am Samstag um 17 Uhr zu Hause gegen den SV Magstadt III statt.

In der gemischten B-Klasse sind zwei Mannschaften der Region aktiv. Das Team des SKV Aspach will mit Traude Bürkle, Tiziana Schmidt, Monika Ruge, Karl Mayer, Gaby Haug, Roland Beck und Sieglinde Tränkle an die guten Leistungen der letzten Saison anknüpfen, die sie mit dem dritten Platz abschlossen. Wenn nun genauso starke Leistungen abgeliefert werden, kann auch um die Meisterschaft mitgespielt werden. Aspach tritt am Sonntag um 10 Uhr beim SV Seckach an. Für die TSG Backnang spielen Jürgen Baumann, Heike Brosig, Gisela Kehrer, Petra Herrlitz, Mandy Schanne, Hans-Jürgen Schönfelder, Agnes Taschner und Torsten Wolf. Allerdings fällt Schönfelder zurzeit verletzt aus. Wilfried Bartsch hilft ab und zu aus. Norbert Kosinski und Ralf Hüttner rückten in die zweite Mannschaft auf. Die TSG spielt am Sonntag um 11 Uhr zu Hause gegen SKV Brackenheim.

Der KVS Waldrems ist mit einem neuen Team in der gemischten C-Klasse aktiv. Peter Nuglisch, Walter Vix, Alfred Seibold, Irmgard Riederer, Gudrun Kastner, Susanne Scholz, Agnes Baur, Tina Mayer und Angela Di Loreto müssen das erste Mal am 23. September um 12.45 Uhr beim TV Cannstatt/Freiberg ran.

In der Verbandsliga der Senioren A möchte der KVS Waldrems um den Staffelsieg mitspielen. Voraussetzungen sind, es klapp alles gut und die Spieler bleiben einsatzbereit. Helmuth Reiter, Gabor Kinka, Harald Restifo, Sylvio Trost, Werner Klausmann, Wolfgang Mayer und Peter Hehn beginnen die Runde am 8. Oktober um 13 Uhr mit einer Heimpartie gegen den TSV Fürfeld. In der Oberliga in der gleichen Altersstufe strebt der Neuling TSG Backnang den Ligaverbleib an. Den Stamm der Mannschaft bildeten in der vergangenen Runde vor allem Eckhart Flaig, Rainer Lorenz, Wolfgang Prade und Roland Schöllkopf. Das wird sicher auch in dieser Saison so sein. Los geht es am 8. Oktober um 13 Uhr mit der Partie bei der SG TV Niederstetten. Die Senioren B des KVS Waldrems wollen mit Rudolf Feyh, Dietmar Zwink, Norbert Rommel, Francesco Ligorio und Werner Klausmann den Verbleib in der Oberliga schaffen. Das erste Saisonspiel ist am 8. Oktober um 11 Uhr zu Hause gegen den SV Esslingen angesetzt.

Der KVS Waldrems nimmt die neue Runde zudem mit einer Mannschaft in der Frauen-Bezirksliga in Angriff. Der Nichtabstieg ist nach den Abgängen von Martina Weippert, Sabrina Weippert, Jana Trost, Lena Labella und Anke Scholz das anvisierte Ziel. Annerose Kratzel, Rita Brauer, Renate Klausmann, Ute Nickel, Verena Schäffer, Veronika Hehn und Gudrun Kastner empfangen am Sonntag um 13 Uhr den SV Seckach.

Das U-14-Team der TSG Backnang ist das zweite Mal am Start. Da Mannschaften in dieser Altersklasse rar sind, stehen nur sechs Spieltage an. In der Vorsaison wurde die TSG Zweiter. Auf einen Gastspieler aus Magstadt kann in dieser Saison verzichtet werden. Es geht vor allem darum, bei allen Talenten den Spaß und die Freude am Kegeln zu erhalten. Leonie Gebauer, Kevin Shalamay, Mandeep Singh, Chris Weber, Jessica Wolf und Eric Wünschirs treten am 8. Oktober um 13 Uhr beim SKV Brackenheim an.