Heimspiel gegen Reutlingen beschäftigt die TSG

Oberliga-Risikopartie muss aufgrund von Terminkollision verlegt werden

(hes). Die Fußballer des Oberligisten TSG Backnang befinden sich momentan in der Winterpause. Trainer Beniamino Molinari absolviert mit seinen Spielern am Montag, 8. Januar, um 19 Uhr in den Etzwiesen die erste Trainingseinheit nach der Winterpause. Doch die TSG-Verantwortlichen beschäftigen sich schon jetzt mit dem Oberliga-Heimspiel gegen den Ex-Zweitligisten SSV Reutlingen. „Wir freuen uns auf dieses Match“, macht Marc Erdmann, Ressortvorstand der ersten Mannschaft, klar. Ursprünglich war die Begegnung am Samstag, 10.März, um 15 Uhr angesetzt, dem Wunschtermin der TSG. Nun muss die Partie aber verlegt werden.

Grund: Vom Landespolizeipräsidium kam die Mitteilung, dass es eine Terminkollision für das als Risikospiel eingestufte Heimmatch gegen Reutlingen gibt. Denn fast zeitgleich spielt der Drittligist SG Sonnenhof Großaspach gegen den SV Wehen Wiesbaden. Daraufhin bekam die TSG von der Oberliga-Spielkommission die Nachricht, dass ihr Heimspiel am Sonntag, 11. März, um 15 Uhr stattfinden soll. „Das wäre sehr unglücklich“, sagt Erdmann. Er weist darauf hin, dass an dem besagten Sonntag der Bundesligist VfB Stuttgart zu Hause gegen RB Leipzig spielt sowie auch die Partien der Bezirks- und Kreisligen ausgetragen werden. Das würde wohl das Zuschauerinteresse fürs Reutlingen-Spiel erheblich verringern. „Wir werden uns Gedanken machen und mögliche Termine mit allen Beteiligten austauschen“, sagt Erdmann. Vielleicht wäre der Freitag, 9. März, als Termin interessant. Geklärt werden müsste in diesem Zusammenhang jedoch, ob das Risikospiel überhaupt auf dem Kunstrasenplatz stattfinden darf.