Ministerium äußert sich zu Talentzügen

Umstiegszeiten bleiben bestehen

BACKNANG(sas). Die neuen Züge sind im Einsatz, die Fahrgäste jedoch nicht überzeugt (wir berichteten). Das Verkehrsministerium hat sich nun zur Lage der Talentzüge geäußert. Die Umstiegszeiten am Backnanger Bahnhof blieben so bestehen: „Hintergrund sind im Wesentlichen die Eingleisigkeit der Strecke in Richtung Hessental sowie der Murrbahn nach Marbach am Neckar. Dort sind die Kreuzungsbahnhöfe systemisch festgelegt und lassen sich nicht anpassen.“ Die Situation werde sich allerdings entspannen, sobald auch die S4 im Viertelstundentakt verkehrt. Grund dafür, dass manche Bahnen in Fornsbach und Fichtenberg nicht mehr halten, sei der eingleisige Abschnitt zwischen Gaildorf und Hessental. Das verdichtete Angebot und die Beschleunigung der Züge seien wegen Trassenkonflikten sonst nicht umsetzbar. In Fornsbach und Fichtenberg sei die Nachfrage auch sehr gering.

Zum großen Problem, den zu vollen Zügen, äußert sich die Pressestelle so: „Die am stärksten besetzten Züge der Murrbahn wiesen nach den uns vorliegenden Fahrgastzahlen Besetzungen zwischen 300 und 350 Fahrgästen auf.“ Die neuen Talentzüge bieten in Doppeltraktion bis zu 420 Sitzplätze, eine Dreifachtraktion wäre für manche Bahnhöfe schlichtweg zu lang.