Der HCOB will neu durchstarten

Handball-Drittligist erwartet den TuS 04 Dansenberg zu einem wichtigen Duell im Kampf um den Ligaverbleib

Die Handballer des HC Oppenweiler/ Backnang wollen in der zweiten Saisonhälfte die Abstiegsränge der Dritten Liga verlassen. Im ersten Match des neuen Jahrs kommt es zu einer wichtigen Partie: Der Vorletzte erwartet morgen (20 Uhr) den TuS 04 Dansenberg zum Kellerduell in der Gemeindehalle.

Benjamin Röhrle, dessen Einsatz morgen fraglich ist, möchte mit dem HCOB aus dem Tabellenkeller kommen. Foto: A. Becher

Von Alexander Hornauer

Sieben Punkte haben die HCOB-Handballer in der Vorrunde gesammelt, nur der TV Hochdorf (6:24) spielte eine schwächere Bilanz ein. Die Murrtaler müssen in der Rückrunde zwei Plätze gutmachen, um in der Dritten Liga zu bleiben. Aktuell am ehesten in Reichweite: Köndringen/Teningen (10:20) und Dansenberg (9:21). Für Motivation in Reihen der Murrtaler ist vor dem Vergleich mit dem Aufsteiger aus der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar gesorgt. Die knappe 24:25-Niederlage im Hinspiel schmerzt, denn die Schiedsrichter hatten einen Treffer von Chris Hellerich übersehen, am Ende fehlte dieser zum Remis.

Die ersten 15 Begegnungen sind gedanklich nun aber zur Seite gelegt. Der HCOB will den Trend umkehren. In den vergangenen Wochen nutzte die Mannschaft die spielfreie Zeit zum intensiven Training. „Wir haben uns besonders um unsere Abwehr und um die Kooperation mit den Torhütern gekümmert“, berichtet Trainer Matthias Heineke und ergänzt, „dass wir einen großen Schritt nach vorne gemacht haben.“ Der Sieg beim Turnier in Birkenfeld bestätigte ihn in dieser Ansicht. In der ersten Saisonhälfte kassierte der HCOB, der in der vergangenen Runde noch zu den abwehrstärksten Mannschaften der Liga zählte, die meisten Gegentore. „Ab sofort wollen wir jede Woche vier oder mehr Gegentore weniger bekommen – und damit am Samstag beginnen.“

Rivale Dansenberg startete gut in die Saison, tat sich dann aber auch zunehmend schwer und rutschte in den Tabellenkeller. Angesichts des sich anbahnenden Abstiegskampfs verpflichtete der Club zunächst den Kroaten Goran Gorenac für den Rückraum, trennte sich zwischenzeitlich aber wieder von ihn. Zum Jahreswechsel kamen Außenspieler Augusto Aranda aus Lissabon und der auch höherklassig umworbene Rückraumspieler Marc-Robin Eisel vom SV 64 Zweibrücken neu zur Mannschaft von Trainer Marco Sliwa. Ein weiterer Spieler soll noch kurzfristig verpflichtet werden.

HCOB-Trainer Matthias Heineke sagt: „Dansenberg spielt extrem körperlich und ist auch verbal über den Grenzen, aber darauf darf man sich nicht einlassen. Unser Fokus darf nur auf unserer Leistung liegen. Wir wollen unsere Stärken auf den Platz bringen und mit Abwehr- und Tempospiel den Grundstein zum Erfolg legen. Wir fokussieren uns darauf, unser vorhandenes Potenzial bis ans Limit auszuschöpfen.“ Und natürlich hofft der Coach auch auf die Rückendeckung durch die Zuschauer: „Es ist ohne Frage ein Vierpunktespiel, und da brauchen wir die Unterstützung unserer Fans.“ Rückraumspieler Benjamin Röhrle droht verletzt auszufallen. Das gilt es, übers Kollektiv aufzufangen. Alle anderen Handballer sind fit – und wollen nun einen wichtigen Schritt aus dem Tabellenkeller machen.