Gefeiert wird ein friedvolles Miteinander

Vorbereitungen für ein Friedenskulturfest sind in vollem Gang – Weltmusik, Alphornbläser, Lichterfest und Streichelzoo

Ein vierköpfiges Organisationsteam bereitet das Fest beim Friedenspfahl vor (links von vorne): Petra Klinger, Angelika Roth und Michaela Genthner sowie Volker Genthner. Foto: A. Becher

Von Armin Fechter

AUENWALD/WEISSACH IM TAL. Die Begegnung am Brüdenbach findet eine Fortsetzung – allerdings in anderer Form. Inspiriert von den Aktionen am Weg zwischen Unterbrüden und Unterweissach im Mai vergangenen Jahres, wurde die Idee geboren, ein Friedenskulturfest zu feiern.

Den Tag bestimmen sollen ein friedvolles Miteinander, der liebevolle Umgang mit der Natur, der kulturelle Austausch und Kreativität im Namen des Friedens. Schauplatz soll die Wiese beim 2007 errichteten Friedenspfahl sein. Termin ist Samstag, 28. Juli – das ist der erste Samstag in den Sommerferien.

Die Organisation liegt erneut in den Händen der Naturparkführerinnen Michaela Genthner und Petra Klinger. Mit dabei sind ferner Angelika Roth vom Kreisjugendring und Volker Genthner. Als offizielle Veranstalter stehen die Gemeinden Auenwald und Weissach im Tal mit ihren Bürgermeistern Karl Ostfalk und Ian Schölzel dahinter.

Für das Programm hat das Organisationsteam bereits einen Rahmen gesetzt. Den Auftakt bilden Sternwanderungen, bei denen die verschiedenen Gruppen den Friedenspfahl zum Festbeginn um 16 Uhr erreichen. Dort gibt es dann ein Bühnenprogramm, das Gruschtelkammer-Chef Charley Graf moderiert. Zu hören sind unterschiedlichste musikalische Beiträge: Alphornbläser, die Gruppe Aroma mit Weltmusik, ferner Friedenslieder und Tänze mit Heike Nübel sowie Vorträge eines Projektchors, der eigens für das Friedenskulturfest aufgestellt wird. Wer dabei mitmachen will, trifft sich zu zwei Proben unter der Leitung von Brigitte Ambrosius am 20. und 27. Juli, jeweils um 18 Uhr (Kinder) und um 19 Uhr (Erwachsene) im evangelischen Gemeindehaus in Unterweissach. Im Vorfeld gibt es am Samstag, 10. März, 15 bis 18 Uhr ebenfalls im evangelischen Gemeindehaus in Unterweissach ein Friedenssingen, zu dem jeder kommen kann.

Geplant ist außerdem eine Kunstausstellung beim Friedenspfahl. Schulen und Kindergärten können dabei Arbeiten zum Thema Frieden zeigen.

Am Abend ab 20 Uhr gibt der Rapper SEOM ein Konzert. Der Songwriter und Autor, mit bürgerlichem Namen Patrick Kammerer, sieht sich als einen Boten „im Zeichen des Guten“. SEOM steht für Sensitivität, Energie, Orientierung, Mut.

Es gibt ein Kinderprogramm und ein Lichterfest mit selbst hergestellten bunten Lichtern. Mit Hans Koch von der offenen Jugendwerkstatt in Weissach werden LED-Laternen angefertigt. Wenn es dunkel ist, wird ein Barockfeuerwerk gezündet, bei dem – anders als sonst – keine lauten Kracher und Raketen im Mittelpunkt stehen. Eine kulinarische Besonderheit bietet für die Besucher eine Weltenküche, die mit arabischen Genüssen aufwartet. Es gibt auch einen kleinen Zoo mit Nutztieren zum Streicheln.

Beim Friedenspfahl sollen im Rahmen des Festes zwei Bänke errichtet werden. Die Holzlatten dafür bringen ausgewählte Gäste mit. Sie können die Stücke zuvor nach eigenen Ideen gestalten.

Ein Eintritt zur Veranstaltung soll nicht erhoben werden. Zur Finanzierung will Angelika Roth verschiedene Fördertöpfe anzapfen, zu denen der Kreisjugendring Zugang hat. Gedacht ist zum einen an das Programm Lichtmuster, bei dem das Innen- und Sozialministerium Baden-Württemberg interkulturelle Bildungsveranstaltungen und Kulturprojekte in der Gemeinde Weissach im Tal fördert. Zum anderen kommt das Programm Partnerschaft für Demokratie Weissacher Tal und Althütte infrage. Dabei geht es mit Unterstützung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend um Jugendbeteiligung.