Den Heimvorteil genutzt und zwei Titel geholt

Backnangs Volleyballsenioren zeigen bei württembergischer Meisterschaft ihre alte Klasse – Einzig die Ü53 geht leer aus

Während die beiden anderen TSG-Seniorenteams in eigener Halle jeweils die württembergische Meisterschaft bejubelten, standen die Backnanger Ü-53-Volleyballer am Ende mit leeren Händen da. Trotz guter Leistungen blieben die Murrtaler in ihren drei Vergleichen ohne einen Sieg. Foto: A. Becher

(wst). Da war reichlich Stimmung in der Backnanger Katharinenplaisirhalle. Bei den Württembergischen Seniorenmeisterschaften wurden drei Wettbewerbe parallel gespielt. Die Zuschauer erlebten spannende Duelle. Die Spieler freuten sich übers große Wiedersehen mit langjährigen Kontrahenten und Ausrichter TSG bejubelte gleich zwei Meistertitel.

Einzig die Senioren Ü53 des Gastgebers gingen leer aus. Das Team, das vorwiegend aus Spielern aus Murrhardt, Gaildorf und Geißelhardt besteht, hatte mit dem TSV Ofterdingen, der SV Winnenden und dem SSV Ulm harte Konkurrenz. Vor allem Ofterdingen mit dem früheren Backnanger Jugendspieler Markus Hölzlein war stark. Die TSG verlor jedenfalls trotz engagiertem Spiel mit 0:2 (20:25, 20:25). Parallel dazu gewann Winnenden mit 2:0 gegen Ulm (25:21, 25:22). Für Backnang war gegen die Oldies vom Donauufer hingegen im ersten Satz gar nichts zu holen (8:25). Im zweiten (21:25) lief’s etwas besser. Auf dem Nachbarfeld hatte Ofterdingen mit dem 25:16, 25:23 gegen Winnenden bereits eine Vorentscheidung im Titelkampf geschafft und brachte den Turniersieg mit dem 2:1 über Ulm (25:11, 22:25, 15:9) ins Ziel. Für den Gastgeber gab’s dagegen trotz guter Leistung auch gegen das zweitplatzierte Winnenden ein 0:2 (19:25, 19:25).

Bei den Seniorinnen Ü49 dominierte und überzeugte die TSG. Gegen die SG Schorndorf waren die Favoritinnen von Beginn an konzentriert und hielten den Gegner immer auf Abstand. Mit 3:0 (25:14, 25:15, 25:15) ging das Spiel klar an Backnang. In der zweiten Begegnung traf Schorndorf auf den TV Unterboihingen. Dabei setzten sich die Remstälerinnen in den zwei ersten Sätzen knapp mit 25:20 und 25:23 und im dritten Durchgang klar mit 25:13 durch. Der Vergleich mit Gastgeber Backnang war dann noch deutlicher. Die Murrtalerinnen fertigten den Kontrahenten mit 3:0 (25:4, 25:12, 25:7) knallhart ab, bejubelten danach den Titelgewinn und wird nun vom Zweitplatzierten Schorndorf zur Regionalmeisterschaft begleitet.

Bei den Senioren Ü64 gab’s einen Wettstreit zwischen alten Bekannten, stehen sich doch der TSV Herbrechtingen, der SSV Ulm und die Backnanger schon seit Jahren bei Seniorenmeisterschaften gegenüber. Für die TSG-Oldies um Ernst Bachmann ging’s zuerst gegen Herbrechtingen. Die Gastgeber fanden sofort ins Spiel. Mit harten, langen Aufschlägen wurde der Gegner unter Druck gesetzt und mit 25:11 war der erste Satz eine deutliche Sache. Der zweite Durchgang war etwas spannender. Mit etwas Glück gewann Backnang mit 25:23. Der abschließende Vergleich mit Ulm, das zuvor Herbrechtingen 25:3 und 25:12 bezwungen hatte, war ein richtiges Finale. Die TSG kämpfte um jeden Ball, Fehler der Nebenspieler wurden ausgebessert. Backnang holte sich den ersten Durchgang mit 25:22. Der zweite Satz ging allerdings mit 25:20 an den Favoriten. Im Entscheidungssatz starteten die Murrtaler besser und gingen in Führung. Die starken Aufschläge bereiteten dem Ulmer Team immer wieder Probleme. Mit 15:11 ging der Satz und damit die Meisterschaft dann auch an Backnang.

TSG Backnang, Seniorinnen Ü49: Barbara Dietz, Martina Hammer, Astrid Hark-Thome, Carolin Langer, Maren Neuenhaus, Frauke Sass, Iris Schneider, Birgit Sterzel, Angela Unterweger, Gabi Weese. – Senioren Ü53: Martin Ellinger, Volker Hammer, Uwe Holzwarth, Carmelo Leonardo, Ralf Noltemeyer, Rainer Petzold, Helmut Schütz, Andreas Schumacher, Ralf Wallau. – Senioren Ü64: Reinhold Dörfler, Kurt Weber, Anton Wolkenstein, Herbert Donschikowski, Thomas Schumacher, Ernst Bachmann, Werner Hofmann, Wolfgang Sterzel, Franz Steiner, Jan Bares, Degenhard Krietsch.