HCOB-Team muss effizienter werden

Handballerinnen peilen Sieg an

(aho). Bezirksliga: TV Mundelsheim – HC Oppenweiler/Backnang.Im Hinspiel gegen Aufsteiger Mundelsheim musste der HCOB klein beigeben, am Sonntag um 13.15 Uhr will es das Team von Trainer Martin Frase in der Käsberghalle besser machen. Der Trend der letzten Monate bietet Anlass zum Optimismus, haben sich die Murrtalerinnen doch im vorderen Mittelfeld etabliert. Für einen Sieg am Neckarufer gelte es aber, so Frase, die Chancenverwertung zu verbessern. Die war zuletzt bei Schlusslicht Metter- Enz so schwach, dass es nur zur Punkteteilung reichte. Frase sieht vor dem Duell mit dem TVM spielerische Vorteile bei seinem Team, körperlich seien allerdings die Gastgeberinnen überlegen. Fehlen wird Kreisläuferin Tamara Buttler, hinter dem Einsatz von Torfrau Paula Heitzler steht ein Fragezeichen.

Zudem spielen – Samstag: TSV Wiernsheim – TSF Ditzingen (18 Uhr). – Sonntag: HSG Marbach/Rielingshausen – SV Oßweil II (15).

Bezirksklasse: TSV Bönnigheim II – HC Oppenweiler/Backnang II. Durch einen souveränen Sieg bei Schlusslicht Metter-Enz II hat der HCOB II sein Punktekonto ausgeglichen. Heute (16.15 Uhr, Sporthalle Bönnigheim) geht’s zum Tabellenzweiten, der mit 21:3 Zählern eine beeindruckende Ausbeute aufweist. Für Jana Wackenheim ist „Bönnigheim eine der stärksten Mannschaften der Liga. Wir haben schon das Hinspiel verloren und sind auch dort Außenseiter“, so die HCOB-Spielerin. „Aber in den vergangenen Wochen haben wir gute Leistungen gezeigt, deshalb wollen wir auch dort lange mithalten.“ Personell sieht es ganz gut aus. Trainer Julian Bäuerle kann wohl mit einem fast kompletten Kader antreten, nur Sina Hinz und Leonie Gerst werden nicht dabei sein.

HSG Sulzbach-Murrhardt – HG Steinheim/Kleinbottwar II. Die zu Saisonbeginn in sieben Partien fünfmal siegreichen HSG-Frauen befinden sich im Abwärtstrend, sie haben nun bereits fünfmal in Serie verloren. Gegen Ludwigsburg III habe sein Team in der ersten Halbzeit mitgehalten, berichtet Trainer Idris Kujenya, dann seien die Kräfte geschwunden. Er vermutet, dass das morgige Duell mit dem Fünften (16.45 Uhr, Trauzenbachhalle Murrhardt) sehr ausgeglichen werden könnte. Im Hinspiel setzte sich die HSG mit 22:16 durch, der Rivale sei zwischenzeitlich aber stabiler geworden. Erschwerend fürs Kujenya-Team kommt hinzu, dass mit Sandra Rößle, Bianca Bayh, Luisa Mebert und Franziska Vollmer ein Quartett fehlt.

Zudem spielen – Samstag: HC Metter-Enz II – HB Ludwigsburg III (18.30), TV Tamm – SKV Oberstenfeld (20).

Kreisliga A: SG Weissach im Tal – HC Oppenweiler/Backnang III. Die diese Saison erst einmal siegreiche SGW unterlag in Oberriexingen, obwohl sie schon klar geführt hatte. „Schwache Phasen ziehen uns jedes Mal den Zahn“, ärgert sich Benedikt Pollak. Der Trainer rechnet sich gegen den HCOB II am Sonntag (17 Uhr, Bize-Halle) eine Siegchance aus, denn im Hinspiel habe sein Team auf Augenhöhe agiert. Daran erinnert sich auch die HCOB-Spielertrainerin Ute Haag und sagt: „Wir müssen besser als im Hinspiel auftreten, brauchen eine gute Chancenverwertung und müssen konzentriert sein.“ Torhüterin Melanie Frey kehrt bei den Gästen zurück, dagegen fehlt die verletzte Sabrina Baierl. Bei Weissach müssen Nicole Huraj und Nadine Barth passen.

Zudem spielen – Samstag: TV Markgröningen – TSV Oberriexingen (15.45), HSG Strohgäu III – TSV Weissach (16), SV Salamander Kornwestheim II – TSV Affalterbach (18).