Torwart Wolf als großer Rückhalt beim HCOB II

Handball-Landesligist bleibt nach dem 27:23 gegen Schorndorf vorne

(aho). Die überragende Leistung von Torwart Marcel Wolf trug maßgeblich dazu bei, dass die Handballer des HC Oppenweiler/Backnang II zu Hause gegen die SG Schorndorf mit 27:23 gewinnen konnten. Er war mit seinen Glanzparaden immer dann zur Stelle, wenn die Partie spannend zu werden drohte. Der Neuling führt damit weiterhin die Tabelle der Landesliga an.

Die Einheimischen erwischten einen guten Start, führten schnell mit 4:1 und ein wenig später mit 10:5. Die Abwehr stand, Wolf hielt einen Ball nach dem anderen, und der HCOB II kam durch Tempogegenstöße oft zum Erfolg. Insgesamt war’s bis dahin eine richtig gute Vorstellung, allenfalls mit einem minimalen Schwachpunkt: In den Minuten vor dem Seitenwechsel versiebten die Hausherren einige Torchancen und damit die Möglichkeit, weiter davonzuziehen. Trotzdem hieß es nach einem Treffer von Kai Sonnenburg wenige Sekunden vor der Sirene allemal 15:10.

Zu Beginn der zweiten Hälfte nahm die Anzahl der technischen Fehler zu, auch die Chancenverwertung war zeitweise recht schwach. Schorndorf hätte durchaus näher herankommen können, hätte sich da nicht immer wieder der starke Torwart Marcel Wolf als Spielverderber in den Weg gestellt. Als die SG durch den Ex-Bittenfelder Adrian Wehner noch einmal auf 18:20 verkürzte, nahmen die Hausherren eine Auszeit, intensivierten die Abwehrarbeit und hatten wenig später wieder einen beruhigenden Vorsprung herausgeworfen. Obwohl die Gastgeber einige Siebenmeter ungenutzt ließen, war spätestens nach dem 24:19 sechs Minuten vor dem Ende die Entscheidung zugunsten von Oppenweiler/Backnang gefallen.

HCOB-Spielertrainer Sebastian Forch freute sich wohl über den dritten Sieg im dritten Spiel des neuen Jahres, hob aber auch mahnend den Zeigefinger und sagte: „Für die nächsten Begegnungen müssen wir uns steigern.“

HC Oppenweiler/Backnang II: Wolf, Merzbacher – Preßmar, Sonnenburg (4), Hold, Csauth (5), Pecoroni (1), Forch (7/4), Koch (2), Erb, Jupe (7/3), Brosi, Hug (1). – SG Schorndorf: Hönnl, Busse – Schuller (1), Mack (1), Kästle (3), Pflug (4), Wehner (4), Niederer (9/6), Dannenmann, Schamberger (1). – Schiedsrichter: Müller (Weil der Stadt). – Zuschauer: 200.