Auszeichnungen für verdiente Bürger

Ehrennadeln für Mitglieder der Feuerwehr, für treue Blutspender und für Ehrenamtliche beim Sulzbacher Bürgerempfang

In Gegenwart zahlreicher, illustrer Gäste sowie Bürgerinnen und Bürger nahm Bürgermeister Dieter Zahn im Rahmen des Bürgerempfangs die Ehrung von einigen Personen vor, welche sich in besonderem Maße für die Allgemeinheit verdient gemacht haben.

Geehrte und Ehrende (von links): Alexander Gödl, Klaus Peter Faas, Reinhold Haag, Klaus Wasiliew, Kommandant Alexander Hübner, Bürgermeister Dieter Zahn und stellvertretender Kommandant Eckhard Weller. Fotos: J. Fiedler

Von Ute Gruber

SULZBACH AN DER MURR. Je eine Urkunde für ihr ehrenamtliches Engagement gab es für Arthur Hubich und Siegbert Knapp. Arthur Hubich ist seit 32 Jahren im Turnverein Sulzbach an der Murr 1890 aktiv, zunächst als Kassenprüfer, dann als Schriftführer und Vorstandsmitglied: „In dieser Zeit haben Sie über 100 Protokolle von Ausschusssitzungen verfasst“, stellt Zahn anerkennend fest. Besonders an der Organisation von allerlei Veranstaltungen war er maßgeblich beteiligt, auch für den Tennisclub. Darüber hinaus interessiere er sich für Geschichte, vor allem der Eisenbahn und der eigenen Gemeinde. Hier engagiert er sich zum Beispiel im Verein zur Erhaltung des historischen Sulzbach.

Siegbert Knapp wiederum ist in der katholischen Gemeinde sehr aktiv. Im Kirchengemeinderat war er an vielen Projekten und Entscheidungen beteiligt, er wirkte als Wortgottesdienstleiter, Kommunionhelfer, Besuchsdienst und vieles mehr. Auch beteiligt er sich am Deutschunterricht für Flüchtlinge.

Sechs Feuerwehrleute der Freiwilligen Feuerwehr Sulzbach wurden im Auftrag des Innenministeriums für ihre langjährige Tätigkeit ausgezeichnet: Für 40 Jahre aktiven Dienst Klaus Peter Faas, Reinhold Haag, Uli Vogelmann und Klaus Wasiliew. Seit 25 Jahren im Dienst sind Alexander Gödl und Kommandant Alexander Hübner und erhalten dafür das Feuerwehr-Ehrenabzeichen in Silber. Dass die Feuerwehr heutzutage nicht nur Brände lösche, wie bei 24 der 61 Einsätze im vergangenen Jahr, sondern mit 19 technischen Hilfeleistungen zum „All-round-Helfer“ geworden sei, der auch bei Hochwasser, Unfällen sowie kleineren und größeren Katastrophen zu Hilfe eile, zeige die Wichtigkeit dieser Arbeit für jedermann. Selbst bei stecken gebliebenen Fahrstühlen oder der berühmten Katze auf dem Baum.

Als Vorsitzender der Kreissparkassen-Stiftung überreichte sodann Landrat Richard Sigel einen Bürgerpreis von 2000 Euro an die Trääs Musik- und Spielgemeinschaft Sulzbach, vertreten durch den Vorsitzenden Peter Gromes. Die Fahnenschwinger der Spielgemeinschaft hielten die Fahnen der Gemeinde, von Backnang und dem Kreis hoch, „bis vor den Bundestag in Berlin“, stellt der Landrat fest, „und waren schon die Leibgarde meines Vor-Vorgängers“.

Je eine Ehrennadel mit Urkunde vom DRK sowie einen „flüssigen Gruß von der Gemeinde“ überreichte wiederum der Bürgermeister zwölf Blutspendern, die 2017 eine Jubiläumsspende erreicht hatten. Zehnmal haben gespendet: Andrea Göllnitz, Claudia Lutzu und Regina Stocker und je 25 Mal Ralf Hassler, Carmen Krimmer und Holger Weller. Beeindruckende 50 Mal gaben Thomas Brosi, Dietmar Fechter, Oliver Feit, Rolf Ganter und Wilhelm Munz ihr Blut für andere und unglaubliche 100 Mal Wolfgang Hilt. „Mit ihrer Bereitschaft, Blut zu spenden, haben sie vermutlich viele Leben gerettet“, lobt Dieter Zahn, „Medizinische Kunst würde oft versagen, wenn kein Spenderblut zur Verfügung stünde.“ Unfallopfer und Schwerkranke hätten sonst keine Überlebenschance und jeder von uns könne heute oder morgen auf diese Hilfsbereitschaft angewiesen sein. „Jeder, der sich gesund fühlt und zwischen 18 und 68 Jahren alt ist, kann Blutspenden gehen“, fordert er die Anwesenden auf und bedankt sich bei dieser Gelegenheit auch bei den ehrenamtlichen Helfern des Roten Kreuzes, die die professionelle Durchführung der Blutspenden ermöglichen.

Umrahmt wurde die Feier musikalisch munter vom Musikverein und kulinarisch köstlich vom Fußballverein der Gemeinde.