Kaelble-Zugmaschine wird übergeben

Tag der offenen Tür an beiden Standorten der Techniksammlung Backnang
Am Sonntag geöffnet: Kaelble-Halle in der Mühlstraße in Backnang. Sie beherbergt Exponate aus den Bereichen Gerberei, Spinnerei und Kaelble. Archivfoto: E. Layher

BACKNANG (pm). Am Sonntag beteiligt sich die Techniksammlung am Internationalen Museumstag zum Thema „Museen, unser Gedächtnis!“. Sie öffnet dazu die Dauerausstellungen zu Gerberei, Spinnerei, Kaelble und Nachrichtentechnik, in denen Maschinen, Geräte und Dokumentationen gezeigt werden. Es finden fortlaufend Führungen durch die ehrenamtlichen Mitarbeiter und Maschinenvorführungen statt, bei denen die Backnanger Industrie- und Technikgeschichte anschaulich vermittelt wird. Filmvorführungen runden das Programm ab.

Nachdem die Abteilung Nachrichtentechnik in der Stuttgarter Straße 4 über einen längeren Zeitraum wegen Instandsetzungsarbeiten geschlossen war, werden am Sonntag die Ausstellungsräume erstmals wieder für Besucher geöffnet. Es sind dort Exponate der Nachrichtentechnik aus den Jahren 1950 bis 2000 nahezu lückenlos ausgestellt. Ferner findet als besonderes Highlight in der KaelbleHalle an diesem Tag die Übergabe der Kaelble-Zugmaschine K 415 Z von 1957 als Dauerleihgabe für die Techniksammlung durch den Leihgeber Heinrich Hort aus Olsbrücken statt. Somit kann neben den vorhandenen Kaelble-Straßenwalzen und einem Kaelble-Schauffellader erstmals eine Zugmaschine in die Sammlung aufgenommen werden, die für Besucher zur Besichtigung bereitsteht.

Erstmals zu besichtigen ist auch die vom THW Backnang neu aufgebaute Empore in der Halle, auf der die Sammlung an Kaelble-Modellen gezeigt wird.

In der Abteilung Spinnerei ist eine neue Leihgabe, eine Wollkrempel von 1950, die von Helmut Adolff zur Verfügung gestellt wird, zu sehen.

Der Tag der offenen Tür dauert von 14 bis 17 Uhr: Abteilung Gerberei, Spinnerei und Kaelble in der Kaelble-Halle, Mühlstraße 13, sowie Abteilung Nachrichtentechnik, Stuttgarter Straße 4.