Traditionsfirma mit Faszination

Altstadtstammtisch zum Thema Kaelble – Studio Siegel zeigte Filme über das Unternehmen und seine Fahrzeuge
Zog viele Besucher in seinen Bann: Kaelble-Oldtimer im Corso auf der Marktstraße in Backnang. Archivfoto: E. Layher

Von Susan Schuchert

BACKNANG. Dass der Name Kaelble bei vielen Backnangern noch immer große Faszination auslöst, wurde beim 165. Altstadtstammtisch des Heimat- und Kunstvereins wieder deutlich. Das Studio Siegel zeigte drei in Eigenregie produzierte Filme über die Backnanger Traditionsfirma und zog damit nicht nur technikbegeisterte Männer ins Helferhaus, sondern auch interessierte Frauen. Siegel leistet mit seinen Aufnahmen einen wichtigen Beitrag zur Dokumentation der Stadtgeschichte, sagte Ernst Hövelborn, der Vorsitzende des Vereins, in der Einführung.

Die Firma Kaelble war 1895 von Bad Cannstatt nach Backnang gezogen. 100 Jahre später wurde deren langes Bestehen mit einer Ausstellung geehrt, die Siegel im ersten seiner Filme dokumentiert hat. Die Ausstellung war in weniger als einem halben Jahr konzipiert und realisiert worden. Ihren Platz fand sie im ehemaligen Turmschulhaus, der heutigen Galerie der Stadt Backnang. Der Film zeigte einerseits die außerordentliche Würdigung, die 1995 der Gründerfamilie Kaelble entgegengebracht wurde, andererseits wurde darin auch die noch vorhandene Zuversicht deutlich, den Betrieb halten zu können. Des Weiteren zeigten die Bilder neben Ausschnitten aus der Ausstellung auch Szenen von Vorführungen der Maschinen auf dem Rathausplatz. Ob Sägeanlage oder Walze – die Funktion auch im Film detailliert erläutert. Die Anforderung der Ausstellung, einen hohen Grad an Anschaulichkeit zu bieten, wurde umfangreich erfüllt. Doch auch die emotionale Bindung der Menschen habe zu hohen Besucherzahlen beigetragen, sagt Hövelborn im Film.

Werbeaufnahmen, die Siegel einst für das Unternehmen Kaelble-Gmeinder gedreht hat, rundeten die Vorführung ab. Es wurde die enorme Vielseitigkeit, das hohe technische Know-how der Fahrzeuge und deren moderne Fertigung betont. Unter anderem spielten Radlader, Walzen und Zugmaschinen in der Gewinnungsindustrie, in der Deponietechnik und bei Großprojekten, so bei der Deutschen Bahn AG, eine große Rolle.

Zuvor wurde bei den Besuchern des Altstadtstammtisches jedoch die Erinnerung an das Kaelble-Oldtimer-Treffen 2005 geweckt. Der Zug der Fahrzeuge durch die Stadt hatte damals zahlreiche Neugierige an den Straßenrand und auf die Bleichwiese zum Schauen und Staunen gezogen. Ein Teilnehmer war mit seinem Oldtimer sogar aus den Niederlanden angereist. Die Begeisterung war auch an dem Abend im Helferhaus wieder spürbar. Die Ruhe im Raum wurde nicht durch die etwas zu geringe Lautstärke der Filmvorführung ausgelöst, sondern von der Faszination Kaelble.

Das Studio Siegel erntete viel Applaus für seine Produktion. Heute wird Kaelble neben anderen ehemaligen bedeutenden Wirtschaftszweigen der Stadt Backnang in der Techniksammlung gewürdigt, die noch immer auf der Suche nach einem endgültigen Domizil ist.