Energieproduzenten wollen Bürger aktiv einbinden

Treffen der Energiegenossenschaften – Vorstände beschließen gegenseitige Information und gemeinsamen Brief an Kretschmann

WEISSACH IM TAL (pm). Auf Einladung der Energiegemeinschaft Weissacher Tal haben sich fünf Energiegenossenschaften aus dem Rems-Murr-Kreis getroffen. Gekommen sind die Vorstände oder Mitglieder der Aufsichtsräte von der Bürger-Energiegenossenschaft Murr und die sich in Gründung befindlichen Energiegenossenschaften Bürgerenergiegenossenschaft Remstal, Bürgerenergie Schwaikheim und die Energiegenossenschaft Murrhardt. Beim Treffen ging es darum, sich kennenzulernen und einen ersten Meinungs- und Erfahrungsaustausch zu erhalten. Die Vorstände Rolf Heller und Udo Schmülling (Energiegemeinschaft Weissacher Tal) zeigten sich bei ihrer Begrüßung erfreut, dass spontan Genossenschaften ihre Vertreter zu diesem ersten Treffen entsandten. Nach Vorstellung der einzelnen Genossenschaften, ihrer satzungsgemäßen Aufgaben und dem derzeitigen Stand der Aktivitäten, wurden mögliche Kooperationen einzelner Genossenschaften an gemeinsamen Projekten, wie Windkraft in der Region, diskutiert, von dem auch Teile der Backnanger Bucht und des Remstals profitieren können. Ein wichtiges Thema war übergreifend die aktive Einbindung der Bürger an der Energiewende, das heißt, dass bei Grundstücken für Windkraftanlagen nicht nur große Konzerne den Zuschlag für die meist in Landesbesitz befindlichen Waldflächen erhalten, sondern auch die Bürgerbeteiligung durch Energiegenossenschaften ermöglicht werden sollte. Um dieser Forderung Nachdruck zu verleihen und auf die Energiewende durch Bürger hinzuweisen, wurde von den Vertretern der Energiegenossenschaften bei diesem ersten Treffen ein gemeinsames Schreiben an Ministerpräsident Winfried Kretschmann beschlossen. Zudem wurde vereinbart, weitere Informationstreffen durchzuführen, um beim Thema erneuerbare Energien zusammenzuarbeiten und Kooperationen wo möglich abstimmen zu können. In einer Pressemitteilung heißt es: „Zum richtigen Zeitpunkt war dieses Treffen ein wichtiger Grundstein zum gegenseitigen Kennenlernen der Akteure, um sich abzustimmen und mögliche Synergien heben zu können.“ Dies spiegle auch die Meinung aller Teilnehmer am Ende des Treffens wider.