Mord mit Musik und Bier

Freiburger Krimipreise: Backnanger Autor Peter Wark bei den Gewinnern

Tödliches Finale: Unter diesem Titel stand die feierliche Übergabe der Krimipreise zum Ende des Freiburger Lesefests. Mit dabei der Backnanger Autor und BKZ-Redakteur Peter Wark.

Beim Krimipreis-Finale (von links): Bettina Hellwig, Sascha Berst, Marie-Sophie Wolters, Peter Wark und Ella Theiss. Foto: privat

BACKNANG/FREIBURG (pm). In der historischen Kesselbar einer Freiburger Brauerei wurden die Preise vergeben. 80 Autoren hatten es mit ihren kriminellen Kurzgeschichten in die Endausscheidung geschafft. Fünf von ihnen wurden von der Jury, bestehend aus Schriftstellern und einer Wissenschaftlerin, mit Preisen bedacht. Zur Siegergeschichte gekürt wurde „Ein Mord in der Casa“ des Freiburgers Autors Sascha Brest. Platz zwei geht an die Hessin Ella Theiss für die Story „Der Versager“. Platz drei teilen sich Bettina Hellwig (Konstanz) für „Geisterfahrer“ und der Backnanger Autor Peter Wark („Frankieboy“). Ausgezeichnet wurde darüber hinaus die Drehbuchautorin Marie-Sophie Wolters (Berlin) für die Geschichte „Auftrieb“.

In Peter Warks Geschichte wird die Hauptfigur mit der längst vergessen geglaubten Vergangenheit in Person eines ehemaligen Kommilitonen konfrontiert. Nach und nach enthüllt sich ein dunkles Geheimnis aus der Studentenzeit. Für den Ich-Erzähler ist der Zeitpunkt gekommen, sich der Dämonen der Vergangenheit endgültig zu entledigen...

Die alte Kesselbar, ein beeindruckendes Industriedenkmal mit morbid-nostalgischem Charme, bot einen wunderbaren Rahmen für die kurzweilige Veranstaltung, die von Freiburgs Kulturbürgermeister Ulrich von Kirchbach eröffnet worden war. Durchs Programm führte die Schriftstellerin Anne Grießer. Bei mörderisch-musikalischen Klängen und Bierspezialitäten fand das Lesefest einen würdigen Abschluss.

Die Siegergeschichten und zahlreiche weitere Kurzkrimis finden sich in der soeben erschienenen Anthologie „Breisgauner“ (Wellhöfer-Verlag).