Unterwegs mit sehbehinderten Urlaubern

Laura und Johanna Kutter aus Oberschöntal wurden auf der Reisemesse CMT mit dem Touristik-Preis 2014 ausgezeichnet

Die Schwestern Johanna und Laura Kutter haben auf der CMT den Touristikpreis 2014 entgegengenommen. Ausgezeichnet wurde der von ihnen gegründete Reiseveranstalter tour de sens, der Reiseregionen für sehende und sehbehinderte Reisegäste erlebbar macht.

Strahlende Siegerinnen: Johanna Kutter (links) und Laura Kutter. Foto: T. Rathay

BACKNANG/STUTTGART. Die unterschiedlichen Fähigkeiten von Sehenden und Blinden sind Teil des Konzepts des Reiseanbieters tour de sens mit Firmensitz in Stuttgart. Johanna (29) und Laura Kutter (31) bieten Wander- und Kulturreisen an, bei denen sich Stärken und Schwächen der Reiseteilnehmer gegenseitig ergänzen und so allen Beteiligten Erlebnisse und Eindrücke ermöglichen, die ihnen alleine entgangen wären, fügen die beiden aus Oberschöntal stammenden Frauen hinzu.

Im Programm sind derzeit aktuell Reisen nach Spanien, Portugal, Italien, Frankreich und innerhalb Deutschlands, erklärt Geschäftsführerin Laura Kutter. 2011 hat sie tour de sens gemeinsam mit ihrer Schwester gegründet und arbeitet stetig am Ausbau des Reiseangebots.

Die beiden verstehen sich nicht nur privat ausgezeichnet, auch beruflich ergänzen sie sich prima: Laura Kutter kommt aus der Tourismusbranche. Im In- und Ausland hat sie viele Jahre Erfahrungen gesammelt. Ihre Schwester Johanna kennt sich im betriebswirtschaftlichen Bereich aus und ist leidenschaftlich gerne in der Welt unterwegs.

Wie sie auf solch ein Reiseangebot gekommen sind Das ging nicht vom einen Tag auf den anderen, gibt die tour de sens-Geschäftsführerin zu. Im Bekanntenkreis habe man sehbehinderte Menschen, die von ihren Hindernissen und Problemen auf Reisen erzählt haben. Ehrenamtlich haben meine Schwester und ich auch Reisen vom Blindenverein begleitet. Dort haben wir gelernt, worauf es bei einem solchen Urlaub ankommt.

Das Konzept ihres Unternehmens ist einfach: Jeweils ein Sehender und ein Blinder sind als Paar unterwegs und berichten sich gegenseitig von ihren Eindrücken. Der Sehende schildert dem Sehbehinderten, was er sieht, und dieser wiederum lässt seine Begleitung an den nichtvisuellen Eindrücken teilhaben. So profitieren beide Seiten: Blinde und Sehbehinderte haben eine Begleitperson, die sie auch durch unebenes Gelände führt, und Sehende erleben eine Reise mit allen Sinnen.

In unseren Reiseprogrammen achten wir darauf, dass wir nicht von einer Sehenswürdigkeit zu nächsten gehen. Wir entdecken die Region kulinarisch, klanglich oder über den Geruchssinn, so Laura Kutter. All ihre angebotenen Touren erkunden die Schwestern im Vorfeld. Ganz wichtig sei beispielsweise, dass Wanderwege breit genug sind, sodass zwei Personen nebeneinander laufen können.

Für ihr Reisekonzept sind Laura und Johanna Kutter nun auf der CMT mit dem Touristik-Preis ausgezeichnet worden. Dieser wird jährlich von der Sonntag Aktuell vergeben. Die Jury setzt sich aus verschiedenen Branchenvertretern, Wissenschaftlern und der Sonntag-Aktuell-Redaktion zusammen. Dieses Jahr wurden aus 150 Bewerbungen vier Tourismusprodukte ausgezeichnet. Neben tour de sens gehören auch Gebeco, die Tui Cruises GmbH und Curtis-Beared Walks Limited zu den Preisträgern. Der Leserpreis ging an die Rucksackreisen GmbH aus Münster.