Tierschauen waren ein Fest im Grünen

Kleintierzuchtverein Weissacher Tal blickt auf 75-jähriges Bestehen zurück – Vereinsheim und Zuchtanlage in Unterbrüden

Der Kleintierzuchtverein Weissacher Tal, der 1939 gegründet wurde, blickt auf ein 75-jähriges Bestehen zurück. Das Jubiläum wird am Samstag in der Auenwaldhalle in Unterbrüden gefeiert.

Tierschauen waren ein Fest im Grünen

AUENWALD (pm). Nach den Kriegsjahren, ab 1946, trafen sich die verbliebenen Mitglieder der Gründerzeit zu den ersten Versammlungen. Das Treffen der Züchter und Mitglieder fand abwechslungsweise in Gaststätten statt, wo die Inhaber ebenfalls Mitglieder und Züchter waren.

Die ersten Jungtierschauen wurden im Grünen unter Bäumen abgehalten, da war immer ein Festle mit Musik, und ein Vergnügungspark angeschlossen.

Die ersten Lokalschauen im Herbst wurden im Kinosaal der Gaststätte Rose in Unterweissach sowie im Sängerheim in Oberbrüden durchgeführt. In den Jahren 1962 bis 1965 baute man das erste Vereinsheim mit Geräteschuppen in Unterbrüden. 1977 erfolgte der Abriss des Schuppens und ein Neubau in massiver Bauweise, wie man es heute noch antrifft. Die Jungtierschauen fanden nun immer auf dem Vereinsheimgelände statt.

Im Herbst verlagerte man die Lokalschau in die Gemeindehalle nach Unterweissach. Später, als die Auenwaldhalle gebaut wurde, durften die Mitglieder ihre Lokalschau mit Festabend in der schönen neuen Halle abhalten.

In den Neunzigerjahren entschloss sich der Verein, eine Zuchtanlage zu planen. 1998 war es so weit. Dank der guten Unterstützung durch den damaligen Bürgermeister Peter Friedrich und der guten Zusammenarbeit vonseiten des Rathauses mit Hans Werner Schif und des Gemeinderates kam die Sache ins Rollen. So konnten die Erschließung des Geländes am heutigen Standort der Zuchtanlage mit Vereinsheim 1999 beginnen.

Nach Fertigstellung der ersten zwei Stallungen erhielt der Verein die Nachricht von der Firma Talbau, dass er das Gebäude der ehemaligen Volksbank in Unterbrüden bekommen könne. Es handelte sich um ein Fertighausgebäude, das für ein Vereinsheim bestens geeignet wäre. Die Größe des Gebäudes war im Rahmen des Bauplans. Somit kam noch mehr Arbeit auf die wenigen Leute zu. Die Vorarbeiten begannen mit dem Aushub der Baugrube, wo später das Kellergeschoss entstand.

Nach Fertigstellung der Kellerräume erfolgte die Übersetzung des Bankgebäudes im Jahr 2001. Das Vereinsheim ist heute verpachtet; dort ist eine gut gehende Gaststätte entstanden.

Die Krönung der Mühen war im Jahr 2011 die Prämierung der Zuchtanlage durch die Landesverbände und das Land Baden-Württemberg. Unter zahlreichen Zuchtanlagen im Land errang die in Unterbrüden den ersten Preis vom Land Baden-Württemberg. Dadurch hat sich die ganze Mühe für die viele Arbeit im Verein gelohnt. Viele Züchter im Verein vertreten durch ihre Tiere den Verein nach außen, im ganzen Land und auf den Großschauen sowie Bundes-, Europa-, Landes- und Clubschauen erfolgreich. Daher kann der Verein viele Bundesmeister und andere Titel vorzeigen.

Die alljährlich durchgeführte Kükenschau ist über Deutschlands Grenzen hinweg bekannt.


  Zum Jubiläum gibt es am Samstag in der Auenwaldhalle in Unterbrüden einen Bayerischen Abend mit Livemusik. Zu Gast ist Geri, der Klostertaler. Gäste in Tracht sind willkommen. Es werden bayrische Speisen und Getränke gereicht. Einlass: 19 Uhr.