Merkel lässt CSU weiterhin abblitzen

Kreuth (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel lässt sich in punkto Flüchtlingspolitik weiterhin nicht vom Drängen der CSU beeindrucken. Bei einem Besuch der Klausurtagung der CSU-Landtagsfraktion in Wildbad Kreuth wies sie die Forderung nach einem schnellen Kurswechsel samt Festlegung einer nationalen Obergrenze erneut zurück. Die Abgeordneten überschütteten die CDU-Chefin daraufhin mit Kritik. Es habe keine Spur des Entgegenkommens gegeben, sagte CSU-Chef Horst Seehofer in den ARD-«tagesthemen».