Kassenärzte fordern stärkere Steuerung von Patienten

Berlin (dpa) - Die Kassenärztliche Bundesvereinigung hält die neuen Terminvergabestellen für überflüssig. Sie wären nicht nötig, «wenn viele Patienten nicht wahllos Termine bei Ärzten vereinbaren würden», sagte KBV-Vorstandschef Andreas Gassen den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Die Wartezeiten entstünden, weil es zu viele Patienten gebe, die wegen derselben Beschwerden zu mehreren Fachärzten gingen, so Gassen. Die Terminservicestellen, die kommenden Montag in Aktion treten, sollen den gesetzlich Versicherten auf Wunsch binnen einer Woche einen Termin bei einem Facharzt vermitteln.