Heine-Programm im alten Schulhaus

Saisoneröffnung auf dem Klosterhof

SPIEGELBERG (pm). Die Konzertreihe „Klassik auf dem Klosterhof Großhöchberg“, die unter der Schirmherrschaft der Gemeinde Spiegelberg steht, wird am Sonntag, 24. April, im Alten Schulhaus in Großhöchberg um 11 Uhr eröffnet. Rudolf Guckelsberger gastiert dort mit seinem Programm „Es ist nichts aus mir geworden, nichts als ein Dichter – Heinrich Heine: Memoiren und Geständnisse“.

Rudolf Guckelsberger, nach abgeschlossenem Theologiestudium erfolgreich zur Sprechkunst konvertiert, legt den Schwerpunkt seiner künstlerischen Tätigkeit auf das Konzipieren und Präsentieren von spannenden Lese-Abenden, oft in Zusammenarbeit mit Musikern. Für das Frühlingskonzert auf dem Klosterhof kommt er mit dem Bariton Andreas Beinhauer und der Pianistin Anna Graczykowska für ein hochinteressantes Heinrich-Heine-Programm nach Großhöchberg.

„Vorzüglich! Muss verboten werden!“ verfügte nach Lektüre von Heines Texten einst Fürst Metternich, und bis 1967 standen sie für katholische Leser unter der Strafe der Exkommunikation auf dem Kirchen-Index der verbotenen Bücher. Zu den Texten, gelesen von Rudolf Guckelsberger, werden Andreas Beinhauer und Anna Graczykowska einige der schönsten Vertonungen Heine’scher Lyrik spielen: von Schumann, Mendelssohn, Mussorgski, Liszt und anderen.

Der Eintritt beträgt 25 Euro – anschließender Imbiss im Klosterhof inbegriffen. Kartenreservierungen nimmt Jutta Scheuthle im Klosterhof unter Telefon 07194/954876 oder per E-Mail an kontakt@kultur-klosterhof.de entgehen. Nähere Informationen auf www.kultur-klosterhof.de.