Konzert-Highlights bei Gitarrentagen

Carl Verheyen

SCHORNDORF. Die 21. Auflage der Schorndorfer Gitarrentage geht von 4. bis 8. Mai in der Manufaktur über die Bühne. Das Kulturforum Schorndorf hat elf hochkarätige Musiker engagiert, die den Teilnehmern in fünftägigen Workshops ihr musikalisches Können vermitteln. Lokale Musiker können bei den Sessions im Jazzclub Session 88 mitwirken. In den Workshops sind noch Plätze frei, nähere Infos unter schorndorfer-gitarrentage.de.

Am 4. Mai eröffnet Carl Verheyen um 20 Uhr die Gitarrentage. Der Gitarrist von Supertramp stellt sein aktuelles Soloalbum „Alone“ vor. Im Anschluss bieten Suzie Vinnick und Rick Fines ihren rockigen Blues aus über 20-jähriger Zusammenarbeit dar. Am 5. Mai finden ab 19 Uhr gleich drei Konzerte statt: Da trifft Fingerstyle auf Gypsy Jazz und Weltmusik. Zuerst stellt Steelstring-Gitarrist Ulrich Uhland Warnecke sein neues Soloalbum „Schattenspiele“ vor. Anschließend sorgt das Diknu Schneeberger Trio für ein echtes Gypsy-Jazz-Hörerlebnis. Das Franolic Jovanovic Culap Trio beschließt den Abend mit farbenprächtigen Geschichten und nimmt die Besucher in arabische, türkische, balkanische, indische und von Blues beeinflusste Klangwelten mit.

Am 6. Mai erzählt die New Yorker Songwriterin Diane Ponzio ab 20 Uhr Geschichten mit eindringlicher Melodie und perkussiven Grooves. Mit souliger Stimme präsentiert sie ihre Songs in einer Mischung aus Pop, Folk und Jazz. Das Jazztrio Kalle Kalima’s Long Winding Road mit Kalle Kalima an der Gitarre, Max Andrzejewski am Schlagzeug und Greg Cohen am Bass, mischt anschließend finnische Volksmusik mit Country und gibt beiden Musikrichtungen neue Impulse. In Schorndorf übernimmt für den erkrankten Greg Cohen der dänische German-Jazz-Award-Preisträger Andreas Lang das Bassspiel.

Der 7. Mai steht ganz im Zeichen der Rockmusik: Thomas Blug’s Rockanarchie featuring Bodo Schopf bieten Rockklassiker in unerhörten Versionen dar. Danach schafft Ehrendozent Wolfgang Schmid mit Next Kick ein druckvolles Groove-Jazz-Geflecht.

Beim Abschlusskonzert am 8. Mai präsentieren die Teilnehmer zusammen mit ihren Dozenten ab 17 Uhr die Ergebnisse der Workshopwoche.