„Orlando“ oder die Liebe zum Garten

Sabine Bräuning und Barbara Stoll sind im Literarischen Salon zu Gast

BACKNANG (pm). Der Literarische Salon präsentiert zum Frühsommer eine Lesung aus einem der faszinierendsten Romane mit zwei bekannten Schauspielerinnen und vier Musikerinnen – am 11. Mai um 20 Uhr im Backnanger Bürgerhaus: „Orlando“ gilt als Virginia Woolfs eigenartigstes, originellstes und intensivstes Werk: Es ist ein historisches Gemälde über einen jungen Adligen, der vier Jahrhunderte und eine wundersame Wandlung zur Frau durchlebt. Der im Jahr 1928 erschienene Roman fasziniert bis heute durch seine furiosen Ideen voller Poesie und Zauber, Verspieltheit und Lust. Er wurde Anfang der 1990er-Jahre mit Tilda Swinton in der Titelrolle erfolgreich verfilmt. Virginia Woolf nannte „Orlando“ eine Biogafie, denn es ist zunächst eine Hommage der berühmten Schriftstellerin an die zehn Jahre jüngere Freundin und Kollegin Vita Sackville-West. Diese wiederum verdankt ihre Bekanntheit neben der leidenschaftlichen Liebesgeschichte vor allem einem der schönsten Gärten Englands, den sie um Sissinghurst Castle gestaltete.

Der Abend mit den Schauspielerinnen Barbara Stoll und Sabine Bräuning erzählt von zwei begabten und kühnen Frauen zu Beginn des 20. Jahrhunderts, der geistreich sprühenden Virginia Woolf und der schönen Aristokratin Vita Sackville-West, von der Liebe zueinander, zur Literatur und zu den Gärten. Vier Musikerinnen – Anja Breuer, Bettina Kriegbaum, Verena Schwer und Henriette Schwitz – begleiten mit Stücken und Songs englischer Komponisten wie Purcell, Britten, Elgar und anderen, ebenfalls aus verschiedenen Jahrhunderten.

Karten sind im Internet erhältlich unter der Adresse www.backnanger-buergerhaus.de sowie in der Stadtbücherei oder im Bürgerhaus. Kartentelefon: 07191/911062. Schülerkarten für 6 Euro gibt es an der Abendkasse.