Torfestival endet mit Heimsieg für den FC Viktoria

Backnangs Fußball-Landesligist schlägt den TSV Heimerdingen knapp mit 4:3 und klettert auf den siebten Tabellenplatz

Eröffnete den Torreigen in der achten Minute: FCV-Stürmer Dieylani Fall (links).Foto: E. Layher

Von Steffen Grün

Weil beide Abwehrreihen ein ums andere Mal riesige Lücken offenbarten, die von den Angreifern dankbar genutzt wurden, war die Partie in der Fußball-Landesliga zwischen dem FC Viktoria Backnang und dem TSV Heimerdingen für die Zuschauer sehr unterhaltsam. Die Murrtaler entschieden das Heimspiel gestern Abend am Ende ein wenig glücklich, aber auch nicht unverdient mit 4:3 für sich und kletterten in der Tabelle auf den siebten Platz.

Erst acht Minuten waren gespielt, als Backnangs Stürmer Marek Zeich als Vorbereiter in Erscheinung trat und mit seinem schnell weitergeleiteten Ball die aufgerückte Abwehr aushebelte. Mike Böhret sah den mitgelaufenen Dieylani Fall, der ohne Mühe zum 1:0 vollendete. Die Viktoria war erkennbar um Wiedergutmachung für das 0:6-Debakel in Satteldorf bemüht und entfaltete im 3-5-2 eine ordentliche Wucht in der Offensive, doch darunter litt die defensive Stabilität. Trotzdem erzielten die Hausherren nach 25 Minuten auch den zweiten Treffer des Abends. Falls öffnender Pass auf die rechte Seite erreichte Viktor Ribeiro, dessen Zuspiel schloss Labinot Collaku mit dem 2:0 ab.

Die klare Führung hätte Backnang eigentlich Rückenwind geben sollen, doch plötzlich war das Team von Trainer Patrick Köllner von der Rolle. Die Gäste aus Heimerdingen kamen zu mehreren klaren Torchancen, die Grünen bettelten beinahe um den Anschlusstreffer. In der 43. Minute war’s so weit. Mergim Collaku berührte Dimitriy Lubenskiy allenfalls leicht, doch der Referee zeigte auf den Punkt. Daniel Riffert verwandelte den Elfmeter sicher. Das 2:1 zur Pause war mittlerweile etwas schmeichelhaft, doch nach dem Wechsel fingen sich die Einheimischen wieder. Der Lohn war das 3:1 in der 57. Minute. Labinot Collaku war der Initiator, Ribeiro der Vorbereiter, Zeich der Vollstrecker.

Spätestens mit der Ampelkarte für Fall für ein erneutes Foulspiel in der 73. Minute war aber klar, dass die Backnanger das Spiel noch nicht gewonnen hatten. Nur 60 Sekunden später war die Zitterpartie perfekt. Beim abgefälschten Schuss von Robin Rampp hatte FCV-Keeper Maximilian Hübsch keine Abwehrchance. Nur noch 3:2, doch die Murrtaler reagierten prompt. In der 76. Minute schloss Labinot Collaku einen herrlichen Konter mit dem 4:2 ab, umkurvte zuvor sogar noch den Torwart.

Nun schien aber endgültig alles klar zu sein, doch auch das entpuppte sich als ein Irrtum. In der 82. Minute wollte Hübsch in höchster Not klären, erwischte Heimerdingens Michele Ancona aber wohl am Bein. Wieder gab es Elfmeter, wieder war der Pfiff nicht ganz unumstritten, wieder verwandelte Riffert. 4:3 – die Viktoria zitterte um den Dreier, startete viel zu selten in aller Ruhe einen Entlastungsangriff. Es passierte aber auch in der dreiminütigen Nachspielzeit nichts mehr, der Heimsieg war unter Dach und Fach. „Ich bin erleichtert, dass wir sofort wieder in die Spur gefunden haben“, freute sich FCV-Coach Köllner: „Es war eine tolle kämpferische Leistung, auch in Unterzahl.“

FC Viktoria Backnang: Hübsch – Uebele, Prushi, Mergim Collaku – Ribeiro, Lindemann, Popescu (84. Deister), Böhret, Labinot Collaku (90. Mozer) – Zeich (78. Asare), Fall. – TSV Heimerdingen: Staiger – Frey (46. Kraut), Geppert, Sancaktaroglu, Pellegrino – Riffert – Lubenskiy, Pribyl, Rampp – Röcker, Ancona. – Tore: 1:0 (8.) Fall, 2:0 (25.) Labinot Collaku, 2:1 (43./FE) Riffert, 3:1 (57.) Zeich, 3:2 (74.) Rampp, 4:2 (76.) Labinot Collaku, 4:3 (83./FE) Riffert. – Gelb-Rote Karte: Fall (73./wiederholtes Foulspiel). – Schiedsrichter: Endriß (Bad Ditzenbach). – Zuschauer: 100.