Jürgen Braun folgt Ralf Özkara nach

AfD hat ihre Kreisspitze neu aufgestellt: Bisheriger Kreissprecher jetzt im Landesvorstand

Die neue AfD-Kreisspitze (von links): Kreisvorsitzender Jürgen Braun, Stellvertreter Daniel Lindenschmid, Schatzmeister Ulrich Bußler, Schriftführer Sven Uwe Epple. Foto: privat

WAIBLINGEN (pm). Früher als geplant musste der Kreisverband Rems-Murr der Alternative für Deutschland (AfD) seinen Kreisvorstand neu wählen. Die AfD-Rems-Murr stellt seit Anfang März zwei Mitglieder im Landesvorstand: Ralf Özkara und Frank Kral. Der neu gewählte Landessprecher Özkara ist als Kreissprecher zurückgetreten und begründet das mit seinem Willen, sich mit voller Kraft dem AfD-Landesverband zu widmen.

Nachfolger wird das langjährige Kreisvorstandsmitglied Jürgen Braun aus Kirchberg an der Murr. Der selbstständige Kommunikationsberater Braun ist auch Bundestagskandidat im Wahlkreis Waiblingen und gewählter Listenkandidat der AfD-Landesliste. Der 55-Jährige erzielte in der Kreismitgliederversammlung über 90 Prozent der Stimmen. Nach einer Satzungsänderung heißt das Leitungsamt der AfD-Rems-Murr nun erstmals Kreisvorsitzender.

Bei der Wahl des stellvertretenden Kreisvorsitzenden setzte sich der bisherige Amtsinhaber Daniel Lindenschmid (Fellbach) in einer Kampfabstimmung mit deutlicher Mehrheit durch. Der 24-jährige Fachinformatiker kandidiert auch für den Bundestagswahlkreis Backnang. Der bisherige Schatzmeister Frank Kral kandidierte nicht erneut für dieses Amt, weil er zum neuen Landesschatzmeister gewählt wurde. Krals Nachfolger als Schatzmeister wurde Ulrich Bußler (Schorndorf). Der 63-jährige Kreisrat und Rechtsanwalt gehörte 2013 zu den Gründungsmitgliedern der AfD im Rems-Murr-Kreis. Sven Uwe Epple (Kernen im Remstal) wählten die Mitglieder zum Schriftführer. Der 30-jährige IT-Consultant Epple war bisher Beisitzer im Vorstand.

Für Aufsehen sorgte in der Versammlung nach AfD-Angaben die Vorstellung des neuen Mitglieds Rüdiger Burkhardt bei der Beisitzerwahl. Der 50-jährige Bauingenieur in der Umweltverwaltung des Landes schilderte sehr deutlich, warum er im letzten Jahr die Grünen verlassen hat: „Ich war erschrocken über die unkontrollierte Massenzuwanderung, die die etablierten Parteien ab dem Sommer 2015 zugelassen und gefördert haben.“

Neben Rüdiger Burkhardt (Waiblingen) wählten die Mitglieder Frank Kral (Kirchberg an der Murr) und Max-Eric Thiel (Urbach) zu Beisitzern im Kreisvorstand.

Mit dem 28-jährigen Industriemechaniker Thiel sowie Sven Uwe Epple und Daniel Lindenschmid sind wieder drei besonders aktive Mitglieder der Jungen Alternative (JA) in den AfD-Kreisvorstand gewählt worden.

In seinem Schlusswort blickte der neue Kreisvorsitzende Jürgen Braun aus Kirchberg auf die Wahl im September, bei der er den Erfolg der Partei voraussetzt: „Mit der AfD kommt endlich wieder eine freiheitlich-bürgerliche Opposition in den Bundestag.“