SG verliert die Generalprobe gegen den Zweitligisten

Fußball-Drittligist aus Großaspach hat gegen den SSV Jahn Regensburg mit 0:2 das Nachsehen

Die Fußballer der SG Sonnenhof Großaspach haben vor dem ersten Drittliga-Spiel in 2018 am kommenden Samstag (14 Uhr, Mechatronik-Arena) gegen Hansa Rostock noch eine Menge Arbeit vor sich. So lautet das Fazit von Trainer Sascha Hildmann nach der 0:2-Heimniederlage bei der Generalprobe gegen den Zweitligisten SSV Jahn Regensburg.

Der Ex-Großaspacher Marco Grüttner (links) in Diensten des SSV Jahn Regensburg lieferte sich packende Zweikämpfe mit den Sonnenhof-Spielern, wie hier mit Julian Leist.Foto: A. Becher

Von Heiko Schmidt

„Das Spiel war lehrreich“, brachte es Hildmann nach dem Abpfiff auf den Punkt. Er musste dabei mit ansehen, wie seine Mannschaft in der ersten halben Stunde der Generalprobe nur schwer ins Spiel kam. „Da war Regensburg besser“, stellte der SG-Coach fest. Folgerichtig gingen die Gäste nach sechs Minuten mit 1:0 in Führung. Nach einem Eckball von Marvin Knoll köpfte Joshua Mees ein. Die Sonnenhof-Akteure waren auch danach oft einen Schritt zu spät dran und mussten in der 37. Minute den zweiten Gegentreffer hinnehmen. Der Ex-Großaspacher Marco Grüttner verwertete einen Pass von Jann George und vollendete aus sechs Metern zum 2:0. Für die SG gab es im ersten Durchgang nur eine nennenswerte Aktion. Kapitän Daniel Hägele scheiterte jedoch mit einem 16-Meter-Schuss nach einer Vorlage von Timo Röttger am glänzend reagierenden Regensburger Keeper Philipp Pentke.

Nach dem Seitenwechsel war der gastgebende Drittligist auf Augenhöhe mit dem SSV. „Da spielten wir besser und hatten ein gutes Mittelfeldpressing“, lobte Hildmann. In den letzten 20 Minuten der Testbegegnung hätten die Großaspacher auch noch verkürzen können, sogar müssen. Die Hausherren ließen nämlich vier klare Torchancen aus. Die Effektivität, die den Sonnenhof bei den Vorbereitungspartien beim deutschen Rekordmeister FC Bayern München (3:5) und in Allmersbach im Tal gegen den Oberligisten TSG Backnang (2:1) ausgezeichnet hatte, war nicht mehr vorhanden. In der 72. Minute lief Joseph-Claude Gyau frei durch, doch der SSV-Schlussmann André Weis lenkte den Ball am Tor vorbei. Vier Minuten später scheiterte erneut Gyau mit einem 15-Meter-Schuss. Ebenfalls zwei Möglichkeiten besaß der eingewechselte Stürmer Mario Rodriguez. Er versiebte in der 80. und 81. Minute aus aussichtsreichen Positionen, sodass es bei der 0:2-Niederlage der SG blieb.

Gerade Rodriguez spielte sich in der Vorbereitung ins Blickfeld. „Er hat einen sehr guten Eindruck hinterlassen“, sagte Hildmann. Der Coach hob allerdings einen weiteren Akteur hervor: Defensivmann Yannick Thermann. „Er spielt eine hervorragende Vorbereitung“, lobte Hildmann. Trotzdem weiß der Trainer, dass seine Mannschaft noch eine Menge Arbeit vor sich hat. Schließlich wollen die Schwaben für das erste Match in der zweiten Saisonhälfte am kommenden Samstag um 14 Uhr in der Mechatronik-Arena gegen den FC Hansa Rostock gut gerüstet sein. Nach einer Übungseinheit am gestrigen Sonntag ist heute nun trainingsfrei. Ab morgen soll laut Hildmann der Schwerpunkt auf dem Ketten- und Anlaufverhalten liegen.

Unterdessen ist noch unklar, ob die Großaspacher die beiden Probespieler verpflichten werden. Jeff-Denis Fehr spielte gegen Regensburg eine Halbzeit lang als linker Außenverteidiger. „Er ist ein interessanter Spieler.“ Mehr war Hildmann allerdings nicht zu entlocken. Schließlich hat der 23-jährige Fehr noch einen bis zum Sommer dieses Jahres laufenden Vertrag beim Ligarivalen Hansa Rostock. Bei einer Verpflichtung wäre dann mit Sicherheit eine Ablösesumme fällig. Noch schwieriger gestaltet sich es wohl mit Sebastian Jacob. Der 24-jährige Stürmer ist zwar momentan vereinslos, doch war er beim Match gegen Regensburg nicht mehr in Aspach. So konnte Hildmann den in Saarbrücken geborenen Angreifer nur bei der Partie gegen die TSG Backnang einsetzen. „Von der Qualität her ist er ein guter Spieler“, ist sich der Sonnenhof-Trainer sicher. Doch ob Jacob verpflichtet wird, hängt am seidenen Faden. Der Stürmer trainierte am vergangenen Wochenende beim Regionalligisten 1.FC Saarbrücken mit. Es muss also abgewartet werden, ob es personelle Veränderungen bei der SG gibt.