Keine Medaille für die Judokas

Aus für die Bundesliga-Sportlerinnen

(kk). Der Judo-Grand-Slam in Düsseldorf war kein guter Wettkampf für die deutschen Starterinnen. TSG-Eigengewächs Katharina Menz schied schon nach einem Kampf aus (wir berichteten). Auch für ihre Backnanger Bundesliga-Kolleginnen lief es nicht wirklich besser. Luise Malzahn (Gewichtsklasse bis 78 Kilogramm) landete nach einem Freilos, einem gewonnenen und zwei verlorenen Kämpfen noch auf Platz sieben. Anna Maria Wagner startete in der selben Kategorie, setzte sich in ihrer ersten Begegnung durch, schied dann aber nach der Niederlage gegen die Niederländerin Karen Stevenson aus. Zwei ausländische Bundesliga-Teammitglieder der TSG hatten mehr Erfolg. Europameisterin Sanne van Dijke (bis 70) holte mit drei Triumphen und nur einem Tiefschlag Bronze. Ihre belgische Mannschaftskollegin Charline van Snick (bis 52) führte die gleiche Bilanz zur selben Platzierung. Die Slowenin Tina Trstenjak (bis 63) hingegen ereilte Menz’ Schicksal. Sie schied ebenfalls nach der ersten Niederlage aus. Zwei deutsche Spitzenkämpferinnen fehlten allerdings in Düsseldorf: Martyna Trajdos (bis 63) und Kristin Büssow (über 78). Sie waren zwar gemeldet, starteten aber am Ende nicht.