Fokus Beruf bietet Karrierechancen zum Anfassen

Zuschauen, Ausprobieren, Fragen stellen: Ausbildungsmesse auf der Maubacher Höhe überzeugt Schüler mit Einblicken in die Praxis und zahlreichen Mitmachangeboten

Insgesamt 630 Berufe und Studiengänge gibt es seit gestern bei der Ausbildungsmesse Fokus Beruf zu entdecken. Auf dem Hallengelände Maubacher Höhe haben die Schüler aktuell die Qual der Wahl. Hunderte junge Menschenkamen zur gestrigen Eröffnung.

Vertreter des Trägerkreises eröffnen die elfte Fokus Beruf in Backnang: Ruth Deichmann vom Landratsamt des Rems-Murr-Kreises, Schulamtsleiterin Sabine Hagenmüller-Gehring, der Volksbank-Vorstand Jürgen Beerkircher, Kreiswirtschaftsförderer Markus Beier von der IHK, der Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Jürgen Kurz, die Geschäftsführerin der Kreishandwerkerschaft Petra Ehm, Annika Norden von Südwestmetall und Kreishandwerksmeister Herbert Hofmaier (von links). Fotos A. Becher

Von Bianca Walf

BACKNANG. Jung, bunt und alles andere als langweilig präsentiert sich die elfte Ausbildungsmesse Fokus Beruf seit gestern in Backnang. Noch bis heute Nachmittag um 15 Uhr können Schüler auf dem Hallengelände Maubacher Höhe die unterschiedlichsten Zukunftsperspektiven für sich entdecken.

Bereits die feierliche Eröffnung in der Karl-Euerle-Halle zeigte: Hier stehen die Fachkräfte von morgen, ihre Interessen und Träume im Mittelpunkt. So flogen noch bevor Volksbank-Vorstand und Hauptsponsor Jürgen Beerkircher seine Eröffnungsworte sprechen konnte, neonbunte Jonglage-Bälle, Diabolos und leuchtende Ringe durch die Luft. Die Zirkus-AG des Backnanger Max-Born-Gymnasiums sorgte so für einen actionreichen Auftakt zu treibender Popmusik.

Warum das ganz gut zum Thema passte, erklärte Jürgen Beerkircher im Anschluss: „Die Jugendlichen, die hier so tolle Kunststücke gezeigt haben, haben etwas gefunden, das ihre Interessen und Fähigkeiten widerspiegelt. Genau darum geht es bei der Fokus Beruf: Die Balance zu finden zwischen den eigenen Stärken und den zahlreichen Angeboten. Das hat schon ein bisschen was von Jonglage.“

Der Balanceakt beginnt mit der Qual der Wahl: Insgesamt 126 Aussteller präsentieren dicht an dicht 630 Ausbildungsberufe und Studiengänge. „Es ist die größte Fokus Beruf in Backnang“, erklärt Kreiswirtschaftsförderer Markus Beier von der IHK. Mehr Auswahl gab es nur im vergangenen Jahr, als die Messe in Schorndorf stattfand. „Dort hatten wir einfach noch ein bisschen mehr Fläche zur Verfügung.“ An Interesse habe es aber auch in Backnang nicht gemangelt. „Wir hatten so viele Anfragen von Unternehmen wie nie zuvor und eine riesige Warteliste. Wäre es danach gegangen, hätten wir die Zahlen vom vergangenen Jahr noch toppen können“, erklärt Beier.

Unter den Ausstellern findet sich eine ausgewogene Mischung aus alten Hasen und Neuzugängen, die engagierte Nachwuchskräfte für sich gewinnen wollen. Die Backnanger Firma d&b Audiotechnik etwa ist seit der ersten Fokus Beruf auf der Messe vertreten. „Anfangs hatten wir nur 3 unterschiedliche Ausbildungsberufe zu bieten, mittlerweile sind es schon 13“, erzählt Personalreferent Alexander Frey. Der Hersteller von Beschallungssystemen, die bei Konzerten, in Theaterhäusern und Fußballstadien zum Einsatz kommen, habe hier einen entscheidenden Vorteil. „Wir erreichen junge Menschen mit unseren Produkten ganz gut auf einer emotionalen Ebene. Das macht es leicht, mit ihnen ins Gespräch zu kommen.“

Aber auch die Firma Telent, die sich erst seit dem vergangenen Jahr auf der Fokus Beruf präsentiert, hat bereits positive Erfahrungen gemacht. „Wir bilden unter anderem Fachinformatiker aus. Da denken viele junge Leute, die sitzen den ganzen Tag im Büro. Bei uns brauchen sie aber teilweise sogar eine Kletterausbildung, weil sie auf Offshoreinseln und Autobahnbrücken eingesetzt werden“, erklärt Personalreferentin Dana Ersinger. „Die Fokus Beruf ist für uns eine tolle Chance, zu zeigen, was wir machen.“ Das habe im vergangenen Jahr dazu geführt, dass ihr ein begeisterter Jugendlicher direkt am Messestand seine Bewerbung in die Hand drückte. „Der junge Mann ist hoch motiviert und beginnt diesen Herbst bei uns sein duales Studium.“

Ähnliche Erfolge erhofft sich auch die Stricker Aufzüge GmbH aus Backnang. „Wir sind das erste Mal bei der Messe dabei, weil wir verstärkt in unseren Nachwuchs investieren wollen“, erklärt Susanne Stricker. Um auf sich aufmerksam zu machen, hat die Firma sich etwas einfallen lassen: Um die Wette können die Messebesucher an ihrem Stand einen ferngesteuerten Mini-Gabelstapler in einen Aufzug befördern und kleine Paletten von einer Etage in die andere transportieren. „Wer am schnellsten ist, gewinnt“, erklärt Susanne Stricker.

„Gewinnspiele und Mitmachaktionen kommen bei jungen Leuten natürlich immer gut an“, sagt Ruth Deichmann vom Landratsamt des Rems-Murr-Kreises, die maßgeblich für die Organisation der Messe verantwortlich ist. Kein Wunder, dass es an den Ständen vor Gewinnchancen und kleinen Herausforderungen nur so wimmelt, bei denen die Besucher selbst Hand anlegen und ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen können.

„Es ist schon super, wenn es an den Ständen nicht nur Flyer, sondern auch ein bisschen was zum Ausprobieren gibt“, findet die 16-jährige Marei Luxem aus Waiblingen. Zusammen mit ihrer Freundin Meike Ertel macht sie sich auf Entdeckungstour über die Messe und bleibt im Infotruck von Südwestmetall vor einer Fräsmaschine stehen, die eindrucksvoll glitzernde Späne von einem Metallkubus hobelt. Gar nicht typisch für Mädchen? Meike meint: „Wir sind da ganz offen. Wir haben beide noch gar keinen Plan, was wir mal machen wollen, da finde ich es gut, dass wir hier in alle Bereiche mal reingucken können.“

  Info: Die Messe Fokus Beruf ist bis heute Nachmittag um 15 Uhr geöffnet. Auf der Maubacher Höhe in Backnang finden sich neben Infoständen auch Mitmachangebote wie etwa ein Bewerbungsmappencheck und unterschiedliche Fachvorträge. Der Eintritt ist frei. Weitere Infos gibt es online unter www.fokus-beruf.de. Die schönsten Fotos haben wir in unserer Bildergalerie auf www.bkz-online.de zusammengestellt.