Novum: Erstmals gewinnt mit der TSG ein Fußballteam

Wahl der BKZ-Sportler des Jahres: Turnerin Emelie Petz siegt wie im Vorjahr bei den Frauen, während sich Beachvolleyballer Yannick Harms bei den Männern durchsetzt

Ein Novum gibt es bei der 30. Leserwahl der BKZ-Sportler des Jahres. Zum ersten Mal setzt sich bei den Mannschaften mit der TSG Backnang ein Fußballteam durch. Zudem gewinnen die Turnerin Emelie Petz und Beachvolleyballer Yannick Harms. Die Sieger nahmen gestern Abend im Rahmen der Backnanger Sportparty im Bürgerhaus die Medaillen aus den Händen von BKZRedaktionsleiter Kornelius Fritz entgegen.

Die Turnerin Emelie Petz, der Beachvolleyballer Yannick Harms und die Fußballer der TSG Backnang bekamen die Medaillen und Urkunden vom BKZ-Redaktionsleiter Kornelius Fritz (rechts).

Von Heiko Schmidt

Die Entscheidung bei den Mannschaften fiel überaus knapp aus. Es war bis zum Ende ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Den Sieger und den Zweiten trennten lediglich 0,2 Prozent der abgegebenen Stimmen, genauer gesagt nur fünf Nennungen. Die Fußballer der TSG Backnang, die im vergangenen Jahr als Zweiter der Verbandsliga über die Relegationsspiele den Aufstieg in die Oberliga schafften, setzten sich durch. 29,3 Prozent wählten das Etzwiesenteam, das in 2017 den größten Erfolg des Vereins seit dem Regionalliga-Aufstieg 1967 und dem WFV-Pokalsieg 1991 feierte. Und dies ist ein Novum in der Geschichte der BKZ-Sportlerwahl, denn noch nie stand eine Fußballmannschaft ganz oben. Dementsprechend glücklich war der Aufstiegstrainer Markus Lang: „Wir sind sehr stolz. Ein großes Dankeschön ans Team und an alle, die uns gewählt haben.“

Die Volleyballfrauen der TSG Backnang landeten mit 29,1 Prozent auf dem zweiten Platz. Die Schützlinge von den Trainern Hans-Peter Richter und Birgit Sterzel vollbrachten mit dem Aufstieg in die Regionalliga etwas, das es im Verein zuvor noch nie gegeben hat. Dies honorierten die BKZ-Leser mit ihren Stimmen. Knapp war es auch dahinter. Auf Rang drei kamen mit 18,6 Prozent die Fünferradballer des RSV Waldrems, die seit 1980 zum sechsten Mal Deutscher Meister wurden. Nur 0,1 Prozent dahinter wurden die Judo-Frauen der TSG Backnang Vierter. Der Vorjahressieger der BKZ-Sportlerwahl vollbrachte etwas Historisches, denn zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte wurde das Team von Trainer Jens Holderle Deutscher Mannschaftsmeister.

Bei den Männern gab es auch einen knappen Ausgang. Yannick Harms siegte mit 32,9 Prozent. Der 23-jährige Volleyballer von der TSG Backnang hat seine bislang erfolgreichste Beach-Saison hinter sich und führt die deutsche Rangliste an. In der Weltrangliste steht er auf dem 63. Platz. Und: Der Dritte der deutschen Meisterschaft gehört seit dem vergangenen Jahr zum Beach-Nationalteam. Er freute sich und sagte bei der Übergabe der Goldmedaille: „Ich war überrascht, dass ich gewonnen habe.“ Den zweiten Platz belegte Christopher Hettich mit 30,7 Prozent. Der 29-jährige Triathlet vom TC Backnang wurde 2017 Dritter bei der deutschen Meisterschaft über die Mitteldistanz und Zweiter bei einem Triathlon in Polen. Zudem gewann er den Backnanger City- sowie den Welzheimer Triathlon. Auf dem dritten Rang folgte der 26-jährige Radrennfahrer Tim Schlichenmaier aus Auenwald mit 23,6 Prozent. Er gewann im Vorjahr unter anderem das Kriterium der bayerischen Meisterschaft und das Lingenfelder Kriterium. Vierter wurde Wladislaw Baryshnik mit 8,5 Prozent. Der 21-jährige Boxer vom KSC Backnang sicherte sich den Titel bei der deutschen Meisterschaft in der Gewichtsklasse bis 64 Kilogramm.

Etwas klarer fiel das Ergebnis bei den Frauen aus. Emelie Petz aus Allmersbach im Tal wiederholte mit 32,9 Prozent ihren Sieg aus dem vergangenen Jahr. Die Turnerin von der TSG Backnang gewann bei der deutschen Jugendmeisterschaft in Berlin alle fünf Titel in ihrer Altersklasse, wurde mit dem MTV Stuttgart Deutscher Mannschaftsmeister und eroberte bei den Europäischen Olympischen Jugendspielen in Ungarn Silber sowie Bronze. „Die Ehrung ist etwas Besonderes. Daran erkennt man, wie viele hinter einem stehen. Ich bin richtig stolz“, äußerte die BKZ-Sportlerin des Jahres.

Mit 26,4 Prozent landete Jana Scheib auf Rang zwei. Die Handballerin aus Oppenweiler wurde mit der U17 in der Slowakei Europameister. Zudem feierte sie beim Deutschen Meister Bietigheim ihr Debüt in der Ersten Frauen-Bundesliga. Dritte wurde Katharina Menz mit 19,9 Prozent. Das Leichtgewicht von der TSG Backnang Judo gewann vergangenes Jahr bei der deutschen Meisterschaft den vierten Titel in Folge. Zudem erkämpfte sie sich im Europacup und im Grand Prix jeweils Bronze. Auf Rang vier kam Viola Brand. Die Kunstradfahrerin vom RSV Unterweissach, die Deutsche Meisterin im Frauen-Einer und Vizeweltmeisterin wurde, erhielt 16,7 Prozent.