Der SPD-GroKo-Entscheid in Zahlen

Berlin (dpa) - Zum zweiten Mal nach 2013 hat die SPD ihre Mitglieder über den Eintritt in eine Koalition mit CDU/CSU abstimmen lassen.

TEILNEHMER: Exakt 463.723 SPD-Mitglieder waren stimmberechtigt.

KOSTEN: Laut Parteiangaben rund 1,5 Millionen Euro. Neben den Briefwahlunterlagen gab es für Mitglieder eine Sonderausgabe des «Vorwärts», wo der 177-seitige Koalitionsvertrag abgedruckt war.

BRIEFÖFFNUNG: Dafür wurden zwei «Hochleistungsschlitzmaschinen» gemietet, die jeweils pro Stunde rund 20.000 Briefe öffnen können.

AUSZÄHLUNG: Durch rund 120 Mitglieder, unter notarieller Aufsicht.

QUORUM: Das Ergebnis für Annahme oder Ablehnung der Koalition ist bindend, wenn mindestens 20 Prozent der Mitglieder abstimmen. Das war bereits drei Tage nach Abstimmungsbeginn, am 23. Februar, geschafft.