Hauptziel erreicht

Erstligaturnier in Ludwigsburg: TSG tanzt ins große Finale

In Walsrode war der Lateinformation der TSG-Tänzer der Einzug ins große Finale zuletzt zum ersten Mal in dieser Erstligasaison verwehrt geblieben. Auch wenn das kein Beinbruch war, weil es trotzdem erneut für Rang fünf gereicht hatte, wollte Backnang beim vierten Turnier in Ludwigsburg wieder im Konzert der Großen mitmischen. Und das klappte unter anderem auch, indem die Murrtaler den Angriff der Einheimischen abwehrten.

Blieb nicht fehlerlos, zog aber zum dritten Mal beim vierten Erstligaturnier ins große Finale ein: Die TSG-Lateinformation.Foto: H. Bläsing

Von Fredrik Böhle

Für Ludwigsburg waren bei den vorherigen drei Turnieren zwei sechste Plätze direkt hinter Backnang und dazu ein siebter Rang herausgesprungen. Nur logisch, dass die Barockstädter mit dem Heimvorteil im Rücken hofften, dieses Mal vor dem Nachbarn landen und selbst in das große Finale einziehen zu können. Für die TSG ähnelte der Wettkampf allerdings auch einem Auftritt vor heimischem Publikum, denn viele Fans hatten die kurze Fahrt angetreten.

Die acht Paare aus Backnang machten in der Vorrunde einen sehr konzentrierten Eindruck, als sie als zweite von acht Formationen das Parkett betraten. Backnang lieferte zum bewährten Thema „Las Vegas“ eine mitreißende Darbietung ab, daran änderten auch ein paar Fehler bei den Höchstschwierigkeiten nichts. Mit Spannung wurde die Verkündung der Resultate erwartet. Anders als in Walsrode, als die Wertungsrichter nur vier Tickets für das große Finale verteilt hatten, waren es nun wieder deren fünf – und die TSG ergatterte eines davon. Als das verkündet wurde, brach lautes Jubelgeschrei aus. Nicht so bei den Ludwigsburgern, die sich mit dem kleinen Finale und damit erneut mit dem Wettstreit um die Ränge sechs bis acht begnügen mussten. Allerdings war die Entscheidung der Jury denkbar knapp: Backnang bekam vier von sieben möglichen Kreuzen, Ludwigsburg die anderen drei.

Mit dem Einzug ins Konzert der Großen waren alle gesteckten Ziele schon erreicht, dementsprechend befreit tanzte die TSG-Formation und begeisterte das Publikum. Wieder unterliefen den Murrtalern jedoch klare Fehler bei der Lankenau-Pirouette und im sogenannten „Wind“, bei dem die Damen kontinuierlich mit schnellen, mit der Hand geführten Drehungen um den Herren wandern. So überraschte es nicht, dass alle sieben Wertungsrichter die Fünf für die TSG zückten und sie kein einziger auf dem vierten Rang sah. Egal, der fünfte Platz scheint vor dem Saisonfinale in Bremen am 17. März ohnehin zementiert zu sein und reicht für den Klassenverbleib.

TSG Backnang: Bäuerle/Lehnart, Bläsing/Bernhardt, Bodemer/Gürtler, Hofer/Gattinger, Köpler/Kohr, Merz/ Muscogiuri, Rothmund/Forster, Stosik/Reimann.