Oberbrüden verpasst knapp die Überraschung

7:9-Heimniederlage in der Landesliga im Tischtennis gegen den TB Beinstein

(ol). Tischtennis-Landesligist TSV Oberbrüden musste im Heimspiel gegen den TB Beinstein eine 7:9-Niederlage hinnehmen. Der Tabellenführer aus Beinstein wankte zwar. Am Ende standen die Verfolger aus Oberbrüden dann aber doch mit leeren Händen da. Dabei begannen die Gastgeber furios. Alle drei Eingangsdoppel entschied Oberbrüden für sich. Vollkommen unerwartet war besonders der Fünf-Satz-Sieg der krassen Außenseiter Jürgen Köberl und Christoph Krenzlin gegen die bislang noch ungeschlagenen Michael Marte und Marco Bebion. Komplettiert wurde der Start nach Maß durch die Erfolge von Daniel Quiram und Heiko Tomaschek sowie Dieter Senge und Oliver Letzgus.

Durch die Siege von Marco Bebion und Marte über Quiram und Tomaschek verkürzten die Gäste auf 2:3, wobei vor allem Quiram einige Gelegenheiten ungenutzt ließ. In der Mitte wurden anschließend die Punkte geteilt. Während Christoph Krenzlin gegen Holzinger schließlich klar die Nase vorn hatte, war Jürgen Köberl gegen Holzhäuer am Ende chancenlos. Mit überzeugenden Leistungen erhöhten Dieter Senge gegen Duffner und Oliver Letzgus gegen Daniel Bebion auf 6:3. Dann gab es im vorderen Paarkreuz Favoritensiege von Marte und Marco Bebion gegen Quiram und Tomaschek. Doch als Christoph Krenzlin nach einer tollen Aufholjagd einen 0:2-Rückstand gegen Holzhäuer noch in einen Sieg umwandelte und damit auf 7:5 erhöhte, war für Oberbrüden ein Unentschieden gegen den unangefochtenen Tabellenführer zum Greifen nahe. Durch Siege über Köberl und Senge glichen die Gäste dann zum 7:7 aus. Oliver Letzgus hatte gegen Duffner die Chance, den entscheidenden achten Punkt zu erzielen. Nach dem 0:2-Rückstand erreichte er noch den Entscheidungssatz, verlor aber knapp mit 8:11. Das parallel laufende Abschlussdoppel entschied Beinstein währenddessen klar für sich, womit die Heimniederlage für Oberbrüden besiegelt war. Dennoch zeigte der TSV eine der besten Saisonleistungen, was optimistisch für das Duell gegen Murrhardt stimmt.

Ergebnisse: Quiram/Tomaschek – Duffner/Holzhäuer 3:2, Krenzlin/Köberl – Marte/Marco Bebion 3:2, Senge/Letzgus – Daniel Bebion/Holzinger 3:1, Quiram – Marco Bebion 1:3, Tomaschek – Marte 0:3, Krenzlin – Holzinger 3:1, Köberl – Holzhäuer 1.3, Senge – Duffner 3:0, Letzgus – Daniel Bebion 3:1, Quiram – Marte 0:3, Tomaschek – Marco Bebion 1:3, Krenzlin – Holzhäuer 3:2, Köberl – Holzinger 1:3, Senge – Daniel Bebion 1:3, Letzgus – Duffner 2:3, Quiram/Tomaschek – Marte/Marco Bebion 0:3.