Wetterdienst zieht Klimabilanz 2017

Berlin (dpa) - Der Deutsche Wetterdienst präsentiert heute eine Untersuchung über die Zuverlässigkeit der Versorgung mit Ökostrom aus Sonne und Wind.

Die Wetter- und Klimaexperten haben nach eigenen Angaben in einer europaweiten Analyse aus meteorologischer Sicht ermittelt, wie groß das Risiko einer sogenannten Dunkelflaute ist, die die Stromversorgung gefährdet, und wie sich Risiken durch die kombinierte Nutzung von Wind- und Sonnenenergie sowie Offshore-Windkraft auf der Nord- und Ostsee reduzieren lassen. Dazu präsentiert der DWD in Berlin seinen Rückblick auf das Klima des Jahres 2017.