BKA will «Bild»-Bericht zu Terrorgefahr nicht kommentieren

Wiesbaden (dpa) - Das Bundeskriminalamt (BKA) will einen Bericht der «Bild»-Zeitung zur möglichen Terrorgefahr während der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland nicht kommentieren. Dies geschehe bei internen Papieren grundsätzlich nicht, teilte eine Sprecherin in Wiesbaden mit.

Laut Zeitungsbericht soll die Sicherheitsbehörde in einem vertraulichen Papier davon ausgehen, dass vor allem durch islamistischen Terrorismus während der WM eine hohe Gefahr bestehe. Als Gründe würden islamistische Strukturen in manchen Landesteilen und eine hohe Zahl an IS-Kämpfern aus Russland genannt. Der IS würde zudem seit Mitte Oktober des vergangenen Jahres zunehmend die WM 2018 thematisieren, schrieb die Zeitung unter Verweis auf das Papier.