Chiara Vetter verbessert Vereinsrekord

Schwaben-Cup in Untertürkheim: TSG-Schwimmerin qualifiziert sich über 50 Meter Brust für die offene deutsche Meisterschaft

Erfolgreichste Medaillensammlerin der TSG Backnang beim 15. Schwaben-Cup im Inselbad in Untertürkheim war Sara Mauthe, für den Höhepunkt aus Sicht der Murrtaler sorgte aber eine andere Schwimmerin. Im offenen Finale der Jahrgänge 2004 und älter über 50 Meter Brust schlug Chiara Vetter als Zweite an und verbesserte in 34,23 Sekunden den Vereinsrekord, den Svenja Brinschwitz seit rund neun Jahren gehalten hatte.

Schwamm über 50 Meter Brust in 34,23 Sekunden so schnell wie keine andere Athletin der TSG Backnang zuvor: Chiara Vetter.Foto: M. Seifert

Von Frank Vetter

Für die 26 Leistungsschwimmer, die von den Trainerinnen Anja Vetter und Susanne Dombos begleitet wurden, waren die Wettkämpfe in Untertürkheim die nächste Möglichkeit, die Qualifikationszeiten für die bis zum Sommer anstehenden Titelkämpfe zu schwimmen. Backnangs Talente absolvierten insgesamt 129 Rennen, stellten 80 persönliche Bestleistungen auf und eroberten 16 Gold-, 16 Silber- und 7 Bronzemedaillen. Die erfolgreichste Edelmetallsammlerin war Sara Mauthe mit sechs Siegen sowie zwei zweiten Rängen.

Über alle 50-Meter-Strecken standen zudem das Jugendfinale (Jahrgänge 2005 und jünger) und das offene Finale (2004 und älter) auf dem Programm. Mit Jannik Mauthe und Richard Schmiedefeld schafften zwei TSG-Talente den Einzug ins Jugendfinale über 50 Meter Brust, in dem sich Mauthe mit persönlicher Bestzeit von 36,40 Sekunden sicher behauptete. Auch Schmiedefeld schwamm so schnell wie nie zuvor und landete in 40,32 Sekunden auf Platz fünf. In die offenen Finalwettbewerbe der Jahrgänge 2004 und älter schafften es mit Sara Mauthe, Sira Schelzel, Emma Schmiedefeld, Chiara Vetter und Jule Sittart sogar fünf Backnangerinnen. Über die Freistilstrecke steigerte sich Mauthe von 29,10 auf 28,52 Sekunden und schlug als Zweite hinter Olivia Magosch (SV Waiblingen) an. Im Brustfinale war mit Mauthe, Sittart und Vetter ein Trio am Start. Es war ein spannendes Rennen, in dem sich Vetter an Kim Emily Herkle (VfL Waiblingen) nur knapp die Zähne ausbiss. 34,23 Sekunden bedeuteten allerdings nicht nur eine persönliche Bestmarke, sondern auch einen neuen Vereinsrekord. Sie unterbot die Zeit von Svenja Brinschwitz aus dem Jahr 2009 deutlich, belegt im Moment sogar den dritten Platz der deutschen Bestenliste im Jahrgang 2001 und löste das Ticket zu den offenen deutschen Meisterschaften in Berlin im Juli. Mauthe wurde Vierte, auf Rang sieben folgte Sittart.

Schelzel und Schmiedefeld überzeugten über 50 Meter Rücken, weshalb die Qualifikation für den Wettkampf in der Hauptstadt näher rückte. Eine weitere Fahrkarte für die süddeutschen Titelkämpfe eroberte Sira Schelzel über 100 Meter Freistil.

Neben Backnangs 26 Leistungs- waren auch 12 Nachwuchsschwimmer dabei. Erfreulich: Die Talente stellten bei 45 Starts 41 Bestzeiten auf. Die besten Ergebnisse schafften Joschua Luchs (Fünfter über 50 Meter Schmetterling, Sechster über 50 Meter Brust und 200 Meter Lagen) sowie Xenia Lohrey (50 Meter Schmetterling). Luchs freute sich über die erste Qualifikationszeit für die württembergische Meisterschaft im Juli über 200 Meter Lagen.

Bereits am nun anstehenden Wochenende bietet sich den Schützlingen von Coach TSG-Trainer Hartmut Blume beim Internationalen Schwimmfest in Sindelfingen die nächste Möglichkeit, die Qualifikationszeiten für die Meisterschaften zu erzielen. Danach geht es in den Osterferien ins einwöchige Trainingslager nach Sizilien.

Ergebnisse – Mädchen – Jahrgang 2007, Lilly Idler: 50 Meter Rücken (R), 52,74 Sekunden, 22. Platz; 50 Freistil (F), 46,43, 25. – Xenia Lohrey: 50 R, 48,90, 15.; 50 F, 39,40, 11.; 50 Brust (B), 54,99, 17.; 50 Schmetterling (S), 44,59, 6. – Jahrgang 2005, Nele Bock: 50 R, 41,03, 14.; 50 F, 35,72, 24.; 100 F, 1:18,79 Minuten, 22.; 50 B, 45,76, 14.; 50 S, 44,76, 16.; 100 R, 1:26,84, 10. – Jahrgang 2004, Julia Luchs: 50 F, 34,23, 19.; 200 Lagen (L), 3:00,06, 17.; 100 F, 1:15,34, 18.; 100 S, 1:20,63, 7.; 50 B, 45,10, 15.; 50 S, 36,53, 14.; 200 F, 2:37,27, 11.; 50 R, 1:02,25, 17.; 50 F, 54,83, 16. – Leonie Wehrsig: 50 R, 37,37; 8.; 50 F, 31,64, 7.; 200 L, 2:57,20, 13.; 100 F, 1:12,41, 12.; 50 B, 44,59, 13.; 50 S, 35,45, 13.; 100 R, 1:23,40, 9.; 100 B, 1:33,98, 12. – Jahrgang 2003, Cara Möhle: 50 R, 35,74, 9.; 200 L, 2:38,80, 5.; 100 S, 1:10,96, 2.; 200 R, 2:38,00, 4.; 50 S, 32,20, 6.; 200 S, 2:35,43, 1. – Sira Schelzel: 50 R, 32,55, 2.; 200 L, 2:37,78, 3.; 100 F, 1:03,39, 2.; 200 R, 2:35,72, 3.; 50 S, 30,59, 1.; 200 F, 2:20,64, 2.; 100 R, 1:11,86, 3.; Finale: 50 R, 32,86, 4.; 50 S, 30,52, 4. – Emma Schmiedefeld: 50 R, 32,66, 3.; 200 L, 2:38,76, 4.; 100 S, 1:13,55, 3.; 200 R, 2:33,02, 2.; 50 S, 31,09, 3.; 200 F, 2:22,66, 4.; 100 R, 1:11,17, 2.; Finale: 50 R, 32,62, 3.; 50 S, 30,97, 5. – Jule Sittart: 50 B, 37,00, 2.; 50 S, 33,28, 10.; 100 R, 1:20,15, 9.; 100 B, 1:24,71, 4.; Finale: 50 B, 37,18, 7. – Jahrgang 2002, Sara Mauthe: 50 F, 29,10, 2.; 200 L, 2:32,64, 1.; 100 F, 1:03,00, 1.; 200 B, 2:50,52, 1.; 50 B, 35,90, 1.; 200 F, 2:15,38, 1.; 100 R, 1:16,40, 4.; 100 B, 1:21,06, 1.; Finale: 50 F, 28,52, 2.; 50 B, 36,05, 4. – Carla Wenz: 50 R, 34,05, 2.; 50 F, 30,56, 7.; 200 L, 2:40,02, 2.; 100 F, 1:05,57, 5.; 200 R, 2:33,59, 1.; 200 F, 2:18,86, 2.; 100 R, 1:13,15, 1. – Jahrgang 2001, Lisa Mauthe: 50 R, 37,04, 13.; 50 F, 32,26, 22.; 100 F, 1:08,19, 11.; 200 R, 2:54,38, 7.; 50 S, 33,38, 11.; 200 F, 2:27,52, 7.; 100 R, 1:19,27, 7. – Chiara Vetter: 50 R, 34,14, 8.; 50 F, 30,00, 10.; 200 B, 2:57,55, 4.; 50 B, 34,77, 1.; 50 S, 31,73, 6.; 100 B, 1:20,02, 2.; Finale: 50 B, 34,23, 2.

Jungen – Jahrgang 2008, Pappas Paris: 50 R, 53,43, 17.; 50 F, 50,82, 19. – Jahrgang 2007, Florian Eimer: 50 R, 45,46, 12.; 50 F, 38,12, 18.; 100 F, 1:29,54, 23. – Joschua Luchs: 50 R, 44,04, 7.; 200 L, 3:07,75, 6.; 100 F, 1:20,00, 8.; 100 S, 1:42,43, 8.; 50 B, 47,98, 6.; 50 S, 42,98, 5.; 100 R, 1:33,28, 10.; 100 B, 1:42,96, 8. – Jahrgang 2006, Arian Föll: 50 R, 47,81, 18.; 50 F, 38,07, 16.; 100 F, 1:26,66, 20. – Arthur Sinner: 50 R, 53,65, 22.; 50 F, 49,43, 26.; 200 B, 4:11,00, 6.; 50 B, 52,05, 13.; 100 B, 1:53,44, 10. – Raphael Volz: 50 R, 55,24, 25.; 50 F, 49,87, 27. – Jahrgang 2005, Simon Knuf: 50 R, 47,53, 14.; 50 F, 43,36, 22.; 100 F, 1:37,29, 19. – Jannik Mauthe: 50 B, 36,52, 1.; 200 F, 2:16,23, 1.; 100 R, 1:15,71, 2.; 200 S, 2:44,93, 1.; Finale: 50 B, 36,40, 1. – Richard Schmiedefeld: 50 B, 40,89, 4.; 200 F, 2:17,42, 2.; 100 R, 1:11,24, 1.; Finale: 50 B, 40,32, 5. – Fabian Weller: 50 R, 42,93, 11.; 50 F, 35,99, 19.; 200 L, 3:17,30, 16.; 100 F, 1:22,28, 17.