Wachstumsmotor Online-Handel: Gewinnsprung bei Post erwartet

Bonn (dpa) - Die Deutsche Post hat dank der Paketflut und des boomenden Express-Versands ein gutes Geschäftsjahr hinter sich. Konzernchef Frank Appel dürfte heute bei der Bilanzvorlage einen Gewinnsprung verkünden.

Das Gewinnziel vor Zinsen und Steuern (Ebit) von 3,75 Milliarden Euro hat der frühere Staatsmonopolist Post nach Analystenschätzung erreicht. Der Online-Handel beflügelt schon seit langem die Geschäfte der Deutschen Post DHL Group, wie der Konzern komplett heißt.

Die Paketmenge wächst Jahr für Jahr deutlich. Im Zeitraum 2010 bis 2016 stieg die Menge der jährlich in Deutschland verschickten Pakete um knapp 50 Prozent auf 2,5 Milliarden, wie die Bundesnetzagentur mitteilte. Jüngere Zahlen lagen nicht vor.

Ein weiterer Wachstumstreiber für die Post ist die gute konjunkturelle Situation in der Wirtschaft: Viele Firmen nutzen Express-Dienste, bei denen Dokumente, Ersatzteile oder andere Güter zu einer garantierten Zeit beim Empfänger ankommen. Weltweit hat die Deutsche Post DHL 510.000 Mitarbeiter, von denen 213.000 im Inland tätig sind.

Von der guten Lage des Konzerns sollen auch die 130.000 Post-Tarifbeschäftigten in Deutschland profitieren. Kürzlich bot die Arbeitgeberseite eine Tariferhöhung von zunächst 3 Prozent und später 2,1 Prozent. Die Verdi-Mitglieder bei der Post müssen nun entscheiden, ob sie das Angebot annehmen. Neben diesen Beschäftigten arbeiten bei der Post unter anderem noch Beamte und Beschäftigte außerhalb des Haustarifvertrages in Deutschland.