Chinesen machen bei Patentanmeldungen weiter Boden gut

Brüssel/München (dpa) - Chinas Aufholjagd bei Innovationen trägt weitere Früchte: Im vergangenen Jahr setzte sich der chinesische Telekommunikationsausrüster Huawei mit 2398 Patentanmeldungen an die Spitze der weltweit erfindungsreichsten Unternehmen.

Dies gab das Europäische Patentamt in Brüssel bekannt. Erstmals in der Geschichte des EPA hatte damit ein Unternehmen aus dem Reich der Mitte die Nase bei den weltweit wichtigsten Anmeldern vorn.

Am kräftigsten zulegen unter den zehn erfindungsreichsten Firmen konnte allerdings Siemens. Mit einem Anmeldeplus von fast 19 Prozent arbeitete sich der Elektrokonzern vom sechsten auf den zweiten Platz vor, gefolgt von den südkoreanischen Anbietern LG und Samsung sowie dem US-Mobilfunk- und Halbleiterunternehmen Qualcomm.

Außer Siemens fand sich noch ein deutsches Unternehmen in den Top Ten der weltweit wichtigsten Patentanmelder, nämlich Robert Bosch auf Platz neun. Insgesamt zählte das Europäische Patentamt im vergangenen Jahr 166 000 Patentanmeldungen.