Noch kein Thüringer Wolf-Hund-Mischling eingefangen

Ohrdruf (dpa) - Trotz aufgestellter Lebendfallen ist den Behörden in Thüringen noch keiner der sechs gesuchten Wolf-Hund-Mischlinge ins Netz gegangen.

Bislang seien nur Füchse, Vögel, aber auch ein Wildschwein und eine Wildkatze in die Fallen getappt, wie unter anderem das Thüringer Umweltministerium am Mittwoch bekanntgab. Die Nachkommen einer Wölfin und eines Haushundes sollen auch aus Artenschutzgründen vom Standortübungsplatz der Bundeswehr in Ohrdruf entfernt werden.

Die Lebendfallen funktionierten, hieß es. Allerdings werde immer wieder festgestellt, dass «selbsternannte Tierschützer» verbotenerweise auf das Bundeswehrgelände kämen und gezielt die 5 Kasten- und 18 Schlingfallen beschädigten, hieß es vom Umweltministerium. «Wir werden ständig boykottiert», sagte die zuständige Tierärztin Sylvie Lindisch. Seit Dezember versucht das Ministerium die Tiere einzufangen. Die Hoffnung ist, sie lebend in ein Gehege bringen zu können. Klappt das nicht, droht den Hybriden der Abschuss.