Im 45. Versuch der erste Heimsieg

Fechter der TSG Backnang gewinnen das eigene Stafettenturnier – Dazu gibt’s noch Medaillen beim Schüler- und Jugenddegen

Die Fechter der TSG Backnang krönten ein aufregendes Wochenende mit dem Sieg beim traditionsreichen Stafettenturnier. Es war im 45. Versuch das erste Mal, dass ein Team des Veranstalters die Nase vorn hatte. Der Nachwuchs der Abteilung sammelte beim Schüler- und Jugenddegen einige Medaillen und zudem auch noch wertvolle Erfahrungen.

Attackierte immer wieder beherzt und holte im Schüler- und Jugenddegen die Silbermedaille: Riana Kasper (links). Foto: T. Sellmaier

Von Hannah Piesch

Unter den 13 Mannschaften, die dieses Mal zum Stafettenturnier kamen, hatten die Backnanger zwei Eisen im Feuer. Das Prinzip dieses Wettbewerbs ist es, dass jedes Team in einer großen Runde gegeneinander antritt. Die Fechter übernehmen jeweils in Fünferschritten den Punktestand ihrer Kollegen, bis eine Mannschaft ihren 15. Treffer gelandet und damit gewonnen hat. Das TSG-Team mit Hannah Piesch, Karim Robitschek und Andreas Greif begann gegen den späteren Zweitplatzierten Ditzingen mit einer knappen 14:15-Niederlage. Davon erholten sich die drei Musketiere aber schnell. In unterschiedlichen Aufstellungen fuhr die Truppe danach elf Siege in Serie ein. Weil am Ende auch Ditzingen mit Mareike Ziegler, Bruno Kachur und Klaus Schäfer elfmal die Oberhand behalten und einmal verloren hatte, gab es einen Stichkampf. Weil jedes Team laut Regelwerk mit mindestens einer Dame antritt, fiel den beiden Fechterinnen das Los des entscheidenden Duells zu. Hier setzte sich Piesch gegen Ziegler nach einem anfänglichen Rückstand noch mit 5:3 durch. Das bedeutete den ersten Rang fürs Team TSG Backnang I, das dafür mit drei „Bierfässle“ belohnt wurde. Diese Form des „Preisgelds“ hat beim Stafettenturnier Tradition, das siegreiche Trio teilte den Gerstensaft allerdings gerne mit den Vereinskameraden von der TSG Backnang II.

Für Victoria Reiser, Rainer Mögle und Thorsten Wöhrle bedeuteten drei Siege sowie viele knappe Niederlagen mit lediglich einem Treffer oder zwei Treffern Differenz am Ende den zehnten Platz. Dritter hinter Backnang I und Ditzingen wurde eine Startgemeinschaft aus Karlsruhe, Esslingen und Böblingen. Unabhängig von den Resultaten waren sich die Teams aus Feuerbach, Frankfurt, Stuttgart und anderswo einig: Die familiäre Stimmung beim Stafettenturnier ist und bleibt einzigartig.

Den zweiten Triumph für Backnang am eigenen Turnierwochenende erfocht Daniel Wilczek. Er holte beim Schüler- und Jugenddegen mit acht Siegen aus zehn Duellen die Goldmedaille im Jahrgang 2004. Silber sicherte sich Riana Kasper (2009), zudem kletterte Malte Dreyer (2008) als Dritter aufs Podest. Auch Maurice Klamke (5.Platz/2007), Vincent Rhiemeier (5./ 2008), Victoria Forde (5./2006), Elina Kasper (6./2007) und Xaver Braun (13./ 2008) strichen den einen oder anderen Sieg ein.

Weniger erfolgreich waren die TSG-Jugendteams, die keinen der Mannschaftskämpfe auf 45 Treffer für sich entschieden. Bei den Fechterinnen war der FC Offenbach klar überlegen, bei den Fechtern gewann derweil die TG Schwenningen.