Gladbach und Schalke trennen sich unentschieden

Gelsenkirchen (dpa) - Borussia Mönchengladbach hat seine kleine Chance auf den Einzug in einen internationalen Wettbewerb gewahrt.

Mit dem 1:1 (1:1) beim FC Schalke 04 verdarb die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking dem lange in Unterzahl spielenden Revierclub gleichzeitig die mögliche vorzeitige Qualifikation für die Champions League zwei Spieltage vor dem Saisonende der Fußball-Bundesliga.

In einer hitzigen Partie am Samstag sorgte Raffael (32. Minute) vor 62.271 Zuschauern in der ausverkauften Arena für die Gladbacher Führung. Daniel Caligiuri (45.+3) glich per Handelfmeter kurz vor der Pause aus. Schalkes Nabil Bentaleb sah bereits in der 13. Minute die Rote Karte wegen einer Tätlichkeit an Lars Stindl, der später mit Verdacht auf eine Sprunggelenksverletzung ausgewechselt werden musste. Schalke bleibt zwar Tabellen-Zweiter, hat die Rückkehr in die Königklasse aber noch nicht sicher. Die Borussia kann nach dem Punktgewinn noch auf die Europa League hoffen.

Tedesco, mit dem nach Angaben von Sportvorstand Christian Heidel eine weitere Zusammenarbeit über 2019 hinaus mündlich vereinbart wurde, veränderte sein Team nach dem 2:2 in Köln auf vier Positionen. Für Weston McKennie, Bastian Oczipka, Franco Di Santo und den verletzten Breel Embolo rückten Alessandro Schöpf, Amine Harit, Guido Burgstaller und Nabil Bentaleb in die Startelf.

Der Algerier Bentaleb erwies seinem Team allerdings einen Bärendienst, als er sich nach einem Gerangel mit Stindl zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ. Zunächst wollte Schiedsrichter Harm Osmers (Hannover) es bei Gelb belassen, entschied nach Videobeweis aber auf Rot.

Die erste große Chancen hatte die Gäste, denen seit exakt vier Jahren kein Sieg auf Schalke mehr gelang. Eine Hereingabe von Thorgan Hazard konnten die Königsblauen zunächst abwehren, den Abpraller setzte Raffael (8.) kläglich vorbei. In Überzahl erspielte sich das in derselben Formation wie beim 3:0 gegen Wolfsburg angetretene Hecking-Team dann ein leichtes Übergewicht. Schalkes Torhüter Ralf Fährmann (21.) konnte einen abgefälschten Distanzschuss von Nico Elvedi gerade noch über die Latte lenken.

Mit großem Kämpferherz suchte Schalke selbst seine Chancen. Burgstaller zwang Torhüter Yann Sommer zu einer Glanzparade (29.). Doch fast im Gegenzug fiel die Borussen-Führung durch Raffael. Der Ex-Schalker musste nach einer feinen Kombination über Hazard und Stindl nur noch einschieben. Das 2:0 schien nur eine Frage der Zeit, doch Schalke schlug noch einmal zurück. Einen Schuss von Jewgeni Konopljanka bekam Christoph Kramer im Strafraum an den Arm - und nach Ansicht der Videobilder entschied Osmers auf Elfmeter. Mit dem 1:1 brachte Caligiuri sein Team wieder ins Spiel.

Nach dem Wechsel ging es turbulent weiter. Beide Teams schenkten sich nichts und drängten in einem offenen Schlagabtausch auf den Siegtreffer. Hazard scheiterte gleich zweimal an Fährmann. Elvedi traf mit einer verunglückten Flanke nur die Latte. Auf der Gegenseite vergaben Burgstaller, Konopljanka und Naldo die besten Chancen für die nie aufsteckenden Schalker.