Attraktiv und dennoch lokal verankert

HC Oppenweiler/Backnang erwartet Erstligist Bietigheim, Zweitligist Essen und Drittligameister Kornwestheim zum Handball-Cup

Das Teilnehmerfeld für den Riva-Handball-Cup steht. Seit dem Wochenende ist amtlich, dass am 28. Juni ein aktueller Erstligist sein Können in der Karl-Euerle-Halle demonstriert. Der frisch gebackene Aufsteiger SG Bietigheim trifft beim Turnier des HC Oppenweiler/Backnang auf den prominenten Zweitligisten TuSEM Essen, auf Drittligameister SV Kornwestheim und auf den Gastgebers.

Gastiert Ende Juni mit dem frisch gebackenen Erstligisten Bietigheim beim Handball-Cup: Robin Haller. Der frühere Europameister und Vize-Weltmeister mit den deutschen Handballjunioren will mit dem Aufsteiger in Backnang den Pokalsieg des Vorjahres wiederholen.Foto: Baumann

Von Alexander Hornauer

Bietigheim steht bereits drei Spiele vor Rundenende als Aufsteiger fest. Zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte ist der Sprung in die Beletage des Handballs gelungen. Im Enztal freuen sich der ehemalige Europameister sowie Vize-Weltmeister der Junioren Robin Haller und seine Kollegen auf Erstligahandball und somit auf Duelle gegen Teams wie den THW Kiel oder die Rhein-Neckar Löwen. Den Schwung für die erfolgreiche Runde haben sich die Akteure von Trainer Hartmut Mayerhoffer, der am Ende der Saison allerdings seinen Posten an Ralf Bader (bislang Trainer beim TSV Neuhausen/Filder) abgibt, vielleicht vor zehn Monaten in der Backnanger Karl-Euerle-Halle geholt, als sie zum zweiten Mal nach 2015 den gewannen. Es ist daher wohl ein gutes Omen, dass die 1995 zum 75-jährigen Bestehen der Handballabteilung der TSG Backnang ins Leben gerufene Veranstaltung für die SG ein Fixpunkt in der Vorbereitung bleibt.

Jürgen Rauth, der sich zum 24. Mal in Folge um die Zusammenstellung des Teilnehmerfeldes kümmerte, hat insgesamt ein attraktives Teilnehmerfeld organisiert. Mit TuSEM Essen gibt ein besonders namhafter Klub seine Visitenkarte in der Murr-Metropole ab. Der Verein aus dem Ruhrgebiet hat jeweils dreimal die deutsche Meisterschaft, den deutschen Pokal sowie den Europapokal gewonnen. Nach Jahren mit wirtschaftlichen Sorgen hat sich TuSEM mittlerweile wieder im Profihandball etabliert und ist eine feste Größe in der zweiten Liga.

Herausgefordert werden die beiden Mannschaften aus den beiden Bundesligen von zwei ambitionierten Drittligisten. Der SV Kornwestheim, zuletzt als Aufsteiger zur Meisterschaft der Süd-Staffel gestürmt, will sich ebenso gegen die höherklassige Konkurrenz in Szene setzen wie sein Ligarivale und Gastgeber bei dem Turnier, die Mannschaft des HC Oppenweiler/Backnang. Für die Handballer von Trainer Matthias Heineke ist das eigene Turnier selbstverständlich der Höhepunkt der Saisonvorbereitung.

Turnierorganisator Jürgen Rauth wirkt zufrieden und blickt bereits jetzt einem spannenden Wettbewerb entgegen. Er sagt, „dass wir uns auf ein gut besetztes Turnier mit attraktiven Teams und einer guten lokalen Komponente freuen dürfen – schließlich sind mit Bietigheim, Kornwestheim und dem HCOB alle drei Aushängeschilder unseres Handballbezirks Enz/Murr bei uns am Start.“