Fisch und Löwe helfen gegen Stress

VHS-Kurs: Heilpraktikerin vermittelt Grundschülern Methoden zur Entspannung – Fantasiereisen für mehr Gelassenheit im Alltag

Nicht nur Erwachsene haben Stress. Auch auf Kinder strömt viel ein. Sie haben Alltagsbelastungen, erleben Leistungsdruck, fühlen sich überfordert. Im VHS-Kurs „Chill-out-Entspannung“ gibt die Kinderentspannungstrainerin Jasmin Trautwein den sechs- bis neunjährigen Teilnehmern Methoden an die Hand, wie sie Stress bewältigen können.

Bewegung und Ruhe: Mit beidem arbeitet Jasmin Trautwein in ihren Kinderentspannungskursen. Alltagsbelastungen und Leistungsdruck rauben Kindern oftmals die Gelassenheit. Foto: A. Becher

Von Nicola Scharpf

BACKNANG. In den Nachrichten Meldungen von Toten und Terror. Das Kind macht sich seine Gedanken. Zu Hause sorgt sich der Papa um seinen Arbeitsplatz. Das Kind spürt Existenzängste. In der Schule steht eine Klassenarbeit an. Das Kind fühlt Aufregung und Druck. Am Nachmittag gibt’s Riesenstreit mit dem besten Freund. Das Kind ist hilflos, weil es keinen Ausweg findet. „Kinder sind mit negativen Dingen konfrontiert und setzen sich damit auseinander“, schildert Jasmin Trautwein. „Aber einen Raum zu finden, der Sicherheit gibt, ist nicht mehr gewährleistet.“ Die Kennzeichen der modernen Erwachsenenwelt – Alltagsbelastungen, Leistungsdruck, Überforderung, Schnelllebigkeit – sind auch die Kennzeichen der kindlichen Welt. Schlafstörungen und Konzentrationsschwierigkeiten, Nervosität und Ängste: Das können kindliche Reaktionen auf Stress sein. Im Gegensatz zu Erwachsenen wüssten Kinder nicht, was Stress sei, sagt die Heilpraktikerin mit Spezialisierung in der Naturheilkunde für Kinder. Sie würden sich einen Ersatzmechanismus suchen, indem sie beispielsweise überdreht oder aggressiv seien, weil sie keinen anderen Kanal fänden, Energie loszuwerden. Ziel des Trainings sei, dass die Kinder Möglichkeiten entwickeln oder sich aus den Angeboten des Kurses etwas herausziehen können, um abzuschalten – also dass sie selbst erkennen, wann sie Stress haben und welches Handwerkszeug sie dagegen einsetzen können. Verschiedene Elemente aus dem autogenen Training, der progressiven Muskelentspannung, des Yogas und der Meditation fließen in das Programm mit ein. Dem Kind zu mehr Ruhe, Halt und Gelassenheit zu verhelfen, ist Ziel des Kurses.

Auspowern steht am Anfang

der Kurseinheit

Auspowern steht bei der „Chill-out-Entspannung“ am Anfang jeder Kurseinheit. Wenn die Kinder angekommen sind und in der Begrüßungsrunde erzählt haben, wie es ihnen geht und was passiert ist, toben sie erst mal bei interaktiven Bewegungsspielen wild durch den VHS-Gymnastikraum. Jasmin Trautwein schließt daran eine Wahrnehmungsübung an, die zum Beispiel auf die Sinne oder den Körper und seine Funktionen bezogen ist: Wie funktioniert meine Lunge? Warum schlägt mein Herz? Kann ich ohne Luft leben? Wie lange kann ich den Atem anhalten? Spielerisch wird so die Wahrnehmungsfähigkeit des eigenen Körpers geschult. „Dann wird es langsam ruhiger“, sagt die 41-Jährige zum Ablauf einer Kurseinheit.

Zentrales Element ist eine entspannende Fantasiereise von sieben bis acht Minuten Länge. Ob sie dabei sitzen oder liegen, die Augen geöffnet oder geschlossen haben, entscheiden die Kinder selbst. „Es ist schwierig für viele, einfach mal ruhig zu sein, nichts zu sagen. Sie machen nichts. Da gibt es was auszuhalten.“ Die Geschichten denkt sich Jasmin Trautwein selbst aus oder erzählt welche aus Büchern in abgewandelter Form.

Die vier Elemente hat sie im Kurs thematisiert. So handelt eine Fantasiereise zum Beispiel, die Geschichte zum Element Erde, von einem hohlen Baum, in dessen geborgenem Inneren ein Fell zum Hinlegen ausgebreitet ist. Ein anderes Mal geht es um einen Vogel und wie er sich die Welt von oben anschaut. Integriert in den Kurs sind Yoga-Übungen, die Trautwein mit Glaubenssätzen verknüpft. Üben die Kinder den Fisch, erfahren sie dabei, wie er sich im Wasser treiben lässt. Stellen sie den Löwen dar, bekommen sie die Vorstellung des starken, mutigen Tiers, das in den Tag hineinbrüllt, mit auf den Weg. Üben sie den Baum, wird ihnen starke Verwurzelung vermittelt. Nach vier Kurseinheiten hat sich so eine ganze Geschichte mit Yoga-Übungen erzählen lassen. Nähert sich die Kursstunde ihrem Ende, holt die Trainerin die Kinder aus der Entspannung zurück und lässt sie erzählen, wie es ihnen ergangen ist. Das kleine Tschüss, bei dem ein Handdruck die Runde macht, beschließt die Stunde. Bewegung und Ruhe, Anspannung und Entspannung: Beides und die Unterschiede zwischen beidem haben die Kinder kennengelernt.

Kindern Wege zu zeigen, wie sie Stress sinnvoll bewältigen können – wäre das nicht eigentlich Aufgabe der Eltern? „Wenn gestresste Eltern ihren Kindern Entspannung beibringen wollen, das funktioniert nicht“, ist Trautwein überzeugt. Sie fügt ein Zitat an, das vom französischen Literaten François de La Rochefoucauld stammen soll: Wer die Ruhe nicht in sich selbst findet, sucht sie anderswo vergeblich.

Erstmals in der

Volkshochschule angeboten

Den Kinderentspannungskurs hat die staatlich geprüfte Heilpraktikerin, die beruflich ursprünglich aus der Altenpflege kommt und auch als examinierte Altenpflegekraft tätig ist, in diesem Semester erstmals an der Volkshochschule angeboten. Ein weiterer Kurs ist für das kommende Semester geplant. Darüber hinaus bietet Trautwein das Entspannungstraining seit Neuestem an einer Backnanger Grundschule an. Ihre eigene Tochter Rosalie hat sie in diese Richtung gestoßen. Nach Rosalies Geburt vor knapp neun Jahren hat sich Trautwein einen Kinderarzt mit alternativmedizinischer Ausrichtung gesucht und begonnen, sich mit der Kinderheilkunde zu beschäftigen.

Erste Entspannungskurse für Kinder hat sie im ehemaligen Kindergarten ihrer Tochter angeboten. Seit 2015 arbeitet Trautwein als selbstständige Heilpraktikerin.