Eine willkommene Abwechslung

Handball-Drittligist HC Oppenweiler/Backnang misst sich heute mit der SG H2Ku Herrenberg

Marcel Lenz absolviert heute mit dem HCOB ein Testspiel in Oppenweiler. Foto: A. Hornauer

Von Alexander Hornauer

Die Drittliga-Handballer des HC Oppenweiler/Backnang trainieren derzeit täglich: Athletik, Hallentraining, Ausdauerläufe – und dann wieder von vorne. Da kommt ein Testspiel zur Abwechslung gerade recht. Am heutigen Donnerstag überprüft der Drittligist im Duell mit dem Baden-Württemberg-Oberligisten SG H2Ku Herrenberg seine Form. Anwurf wird um 20.30 Uhr in der Gemeindehalle in Oppenweiler sein.

„Aktuell und noch bis zum Riva-Handball-Cup am 28. Juli stehen bei uns Ausdauer und Kraft im Vordergrund“, sagt der HCOB-Trainer Matthias Heineke. Er berichtet in diesem Kontext von einer sichtbaren Entwicklung. Wichtig sei ihm außerdem, dass das Team zusammenwächst. Auch hier nimmt der Coach erste positive Anzeichen wahr: „Die Jungs machen das super. Die neuen Spieler engagieren sich und bringen sich ein.“ Und das nicht nur im Mannschaftskreis, sondern im Falle von Torwart Stefan Koppmeier und Kreisläufer Jakob Strýc auch als Jugendtrainer.

Im Handballerischen liegt der Fokus bisher darauf, Lösungen für das Abwehrzentrum zu finden, „sowohl personell wie auch in puncto Abstimmung“. Eng verbunden mit einer guten Abwehrarbeit ist das Konterspiel, „auch da haben wir schon einiges getan, um das schnelle und direkte Spiel nach vorne auf höchstes Niveau zu bekommen“.

Die heutige Testbegegnung gegen die SG H2Ku Herrenberg dient nun als willkommener Gradmesser, um das Voranschreiten in der Vorbereitung unter Wettspielbedingungen zu überprüfen. Wichtig ist dem Coach Heineke zudem, „dass ich sehen möchte, dass jeder Spieler die Testbegegnungen mit hoher Intensität angeht und das Team dadurch auch kämpferisch zusammenfindet“.

Der Rivale aus Herrenberg ist seit 18Jahren ein regelmäßiger Wegbegleiter der Handballer aus dem Murrtal, beide Teams begegnen sich regelmäßig in Punkt- und Vorbereitungsspielen. In der Vorsaison verpasste die Mannschaft von Trainer Alexander Job den Aufstieg in die Dritte Liga knapp. Nun wird ein neuer Anlauf genommen, auch wenn Torwartlegende Tobias Barthold – einst auch für einige Wochen beim TVO und beim HCOB – vorläufig endgültig die Turnschuhe an den Nagel gehängt hat.