Zum Abschluss wartet eine ganz harte Nuss

Großaspachs Drittliga-Fußballer empfangen am Ende der englischen Woche den noch unbesiegten Tabellenzweiten VfL Osnabrück

Der Auftakt und der mittlere Teil der englischen Woche ist dem Fußball-Drittligisten aus Aspach geglückt. Nun soll heute auch noch der Abschluss gelingen. Das wird allerdings eine harte Nuss. Ab 14 Uhr (Stadionöffnung 12.45 Uhr) trifft die Elf aus dem Fautenhau auf den noch unbesiegten Tabellenzweiten VfL Osnabrück. „Ein extrem starker Gegner“, urteilt SG-Coach Sascha Hildmann.

Feierte in Lotte mit den Fans den ersten Saisonsieg: Sascha Hildmann, dessen Elf nun einer richtig schweren Heimaufgabe entgegenblickt. Foto: S. Gelhot

Von Uwe Flegel

Nach dem 2:0 in Lotte war bei allen Beteiligten in Großaspach die Freude riesengroß, war im dritten Saisonspiel doch der erste Sieg gelungen. Ein Erfolg, den die Fußballer unbedingt gewollt hatten und dann auch geschafft haben. Schon nach dem 1:1 gegen Kaiserslautern waren sich Kapitän Julian Leist und Offensivroutinier Timo Röttger sicher gewesen: „So holen wir in Lotte den ersten Dreier.“

Dass seine Spieler den Worten dann auch Taten folgen ließen, fand bei Trainer Hildmann Gefallen: „Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung. Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir ein tolles Auswärtsspiel abgeliefert.“ Der 46-jährige Coach weiß aber, dass seine Mannschaft heute gegen Osnabrück nicht nur bis zur Pause für großen Glanz sorgt. Denn: „Da erwartet uns natürlich nun ein extrem starker Gegner. Von der Qualität her, müsste der VfL am Ende der Saison mindestens unter den ersten acht Teams in der Tabelle stehen, wenn nicht sogar höher.“ Bislang werden die Niedersachsen der Einschätzung des Großaspacher Trainers absolut gerecht: drei Spiele, sieben Punkte, Rang zwei. Hildmann weiß: Nur mit Geschlossenheit ist für die Schwaben gegen die individuell sehr starken Niedersachsen etwas drin.

Vor allem die Offensivabteilung des einstigen Zweitligisten nötigt Aspachs Coach Respekt ab: „Mit David Blacha, Marc Heider, Manuel Farrona Pulido und Marcos Alvarez verfügt Osnabrück über mehrere Ausnahmespieler, die jederzeit den Unterschied ausmachen können.“ Da trifft es sich gut, dass sich die SG-Defensive in Lotte stark präsentierte. Obwohl Kai Gehring, Julian Leist sowie Korbinian Burger erstmals gemeinsam die Dreierkette bildeten, zeigten sie sich auf Anhieb gut eingespielt und laufen in dieser Formation wohl auch heute Nachmittag von Beginn an auf. Zumal der als Linksverteidiger eingeplante Dan-Patrick Poggenberg (Muskelverletzung) und der vielseitige Yannick Thermann (Muskelfaserriss) sowie Mittelfeldspieler Nico Jüllich (Leistenverletzung) weiterhin nicht einsatzfähig sind. Ansonsten sind alle Mann an Bord. Es spricht viel dafür, dass Großaspach sein zweites Heimspiel in dieser Saison mit derselben Startelf wie in Lotte beginnt, sofern der eine oder andere Akteur zum Abschluss der englischen Woche nicht eine kleine Pause benötigt.

  Wie üblich setzt die SG Sonnenhof für Fans auch im Heimspiel gegen Osnabrück kostenlose Shuttlebusse ein. Abfahrt in die Mechatronik-Arena ist am Zentralen Omnibusbahnhof in Backnang um 13 Uhr (Etzwiesenbrücke 13.01, Seminar und Rossbergstaffel 13.02, Kleinaspach Schafhaus 13.10 Uhr). Zurück von Backnang nach Aspach geht’s ab 16.15 Uhr.