Ansturm der Spieler: Gamescom öffnet für alle Besucher

Köln (dpa) - Auf der Gamescom in Köln hat der große Andrang der Computer- und Videospielefans begonnen. Nach einem Fachbesuchertag öffnete heute die der Messe auch für Privatbesucher - und die kamen in großer Zahl, um die neuesten Spieletitel der großen Firmen der Branche anzutesten.

Bis zum Samstag werden Hunderttausende Menschen erwartet. Motto der Gamescom 2018 ist «Vielfalt gewinnt». Ein Trend, um den es geht, ist die große Verfügbarkeit von Spielen auf den unterschiedlichsten Endgeräten - etwa Smartphones.

Die Gamescom gilt als eine der wichtigsten Leistungsschauen der Video- und Computerspielbranche weltweit. Sie ist neben einer Fachmesse aber auch eine Art Festival für Gamer geworden. Im vergangenen Jahr kamen mehr als 350.000 Besucher.

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) will die Gamescom auch künftig in Köln halten. «Die Landesregierung will alles in ihrer Macht stehende dafür tun, damit die Messe in Köln bleibt», sagte Laschet dem «Kölner Stadt-Anzeiger». Hintergrund sind dem Bericht zufolge laufende Verhandlungen der Kölner Messe mit dem Branchenverband Game über eine mögliche Verlängerung des Vertrags. Die Gamescom in Köln sei eine Erfolgsgeschichte, sagte Laschet. «Das liegt auch am Standort Nordrhein-Westfalen.»

Laschet (CDU) hatte zuvor bereits für NRW die Verdoppelung der Fördersummen für die Branche über die Film- und Medienstiftungen angekündigt. So soll vor allem ein Ungleichgewicht zu Wettbewerbern aus anderen Ländern ausgeglichen werden. In vielen Ländern, etwa in Spanien, Kanada oder auch Polen, ist eine starke staatliche Unterstützung von Entwickler-Studios gang und gäbe.