Ex-Zweitligist stellt sich bei der TSG vor

Mit dem SSV Reutlingen tritt der Tabellendritte der Oberliga bei den Fußballern aus Backnang in den Etzwiesen an

Vor einer besonderen Aufgabe steht der Fußball-Oberligist TSG Backnang. Das Etzwiesenteam empfängt morgen um 15.30 Uhr den SSV Reutlingen. Das Duell mit dem Ex-Zweitligisten kann nach zwei Saisonpartien auch als Spitzenspiel tituliert werden, denn der Tabellenfünfte erwartet den momentanen Dritten.

Kapitän Oguzhan Biyik (rechts) steht mit der TSG Backnang morgen vor einer schweren Heimaufgabe. Foto: A. Becher

Von Heiko Schmidt

Vier Punkte aus den ersten beiden Saisonspielen – 1:1 zu Hause gegen den FC 08 Villingen und 3:1 beim SV Spielberg – sorgen bei der TSG Backnang für positive Stimmung. „Wir liegen in der noch jungen Saison im Soll“, sagt TSG-Kapitän Oguzhan Biyik. Er schiebt nach: „Wir sind bis dato zufrieden, wissen aber auch genau, dass wir noch Entwicklungspotenzial haben.“ Trotzdem kann sich der fünfte Tabellenplatz sehen lassen. Die Backnanger wollen alles dafür tun, dass sie möglichst weit weg von der Abstiegsregion bleiben. Einfach wird es jedoch nicht.

Das trifft auch auf die morgige Aufgabe zu. Und dabei müssen die Roten zwei Ausfälle verkraften. Mario Marinic, der in den ersten beiden Saisonpartien drei Treffer erzielt hat, fehlt aus privaten Gründen wie auch Benito Baez-Ayala, der zuletzt als rechter Außenverteidiger gespielt hat. Die beiden Ausfälle schmerzen bei der TSG, allerdings gibt es einige Alternativen. Für Marinic könnten Louis Wiesheu, Julian Geldner, Loris oder Leon Maier zusammen mit Daniel Lang die Doppelspitze sein. „Vielleicht spielen wir auch hinter Daniel mit einer hängenden Spitze“, spekuliert Biyik. Die Entscheidung fällt letztlich Darko Milosevic. Der Co-Trainer vertritt derzeit den im Urlaub befindlichen Coach Andreas Lechner.

Etwas einfallen lassen müssen sich die Backnanger auch hinten rechts, denn von der Grundordnung 4-4-2 werden die Murrtaler bestimmt nicht abgehen. „Diese Position könnten Giosue Tolomeo oder Leon Maier übernehmen“, sagt Biyik. Der Kapitän möchte aber bei der möglichen Startelf nicht weiter spekulieren. „Wir werden ein schlagkräftiges Team auf dem Feld stehen haben.“ Und diese Elf will alle Tugenden auf dem Feld zeigen, was die TSG in den ersten beiden Saisonspielen ausgezeichnet hat. „Wir müssen wieder kompakt stehen und eine mannschaftliche Geschlossenheit zeigen“, fordert Biyik von seinen Kollegen. Schließlich wartet eine schwere Aufgabe auf die TSG.

Der SSV Reutlingen hat wie die Backnanger vier Punkte aus den ersten beiden Begegnungen geholt. Den 3:0-Heimsieg am Mittwoch gegen den SV Linx hat sich Biyik angeschaut. Sein Urteil: „Reutlingen hat viel Qualität, da müssen wir auf den Punkt genau da sein.“ So wie in der vergangenen Saison. Da haben die Backnanger in der Heimpartie gegen den SSV einen 0:2-Rückstand wettgemacht und spielten noch 2:2. In Reutlingen siegte die TSG mit 2:1. „Mit einem ähnlichen Resultat wären wir sehr zufrieden“, sagt Biyik. Er will mit seiner Mannschaft alles dafür tun, dass es klappen wird.