Dem Titelaspiranten knapp unterlegen

Hinten ein unachtsamer Moment, vorne vergebene Torchancen: Fußball-Oberligist TSG Backnang verliert gegen Reutlingen mit 0:1

Fußball-Oberligist TSG Backnang kassierte die erste Saisonniederlage. Auf eigenem Platz verloren die Roten gegen den Titelaspiranten SSV Reutlingen nach einem Duell auf Augenhöhe mit 0:1. In der umkämpften Partie gelang Marcel Avdic nach einer Stunde das Tor des Tages für die Gäste, deren Fans sich daneben benahmen. Die Hausherren vergaben gegen Spielende noch gute Möglichkeiten.

Brachte nach seiner Einwechslung neuen Schwung ins TSG-Offensivspiel: Loris Maier. Die dickste Chance hatte aber sein Bruder Leon.Foto: A. Becher

Von Dieter Gall

Weil Torjäger Mario Marinic im Urlaub in Kroatien weilt, musste sich Darko Milosevic für den Angriff etwas einfallen lassen. Backnangs Assistenzcoach, der den auch die schönste Zeit des Jahres genießenden Trainer Andreas Lechner vertrat, bot Daniel Lang als einzige echte Spitze auf, dahinter sollte Louis Wiesheu für Unterstützung sorgen. Rechts hinten verteidigte mit Giosue Tolomeo für den abwesenden Benito Baez-Ayala ein Fußballer, der zuletzt eher wenig Spielpraxis sammeln konnte. Die Niederlage an den Umstellungen festzumachen, wäre aber viel zu einfach. So sah es auch Milosevic, der keinem seiner Schützlinge einen Vorwurf machte. „Jeder hat gefightet“, lobte er seine Truppe.

Die Murrtaler hatten in der ersten halben Stunde die besseren Torchancen. Ein Kopfball des unermüdlich rackernden Julian Geldner wurde nach einem Freistoß von Oguzhan Biyik in der 26. Minute zur Ecke abgelenkt. Biyiks Eckball landete auf dem Kopf von Thomas Doser, doch Marco Di Biccari köpfte die Kugel gerade noch von der Torlinie. Nun nahm Reutlinger das Heft in die Hand und schnürten die Roten in der eigenen Hälfte ein. In der 35. Minute erlebte die TSG eine Schrecksekunde. David Kienast verlor am eigenen Strafraum den Ball, und der wie Patrick Tichy in der Innenverteidigung fehlerfrei agierende Doser konnte den in den Strafraum eindringenden Angreifer nur mit einem Foul am Torschuss hindern. Der Referee zeigte sofort auf den Punkt. Keeper Marcel Knauss hielt den von Luca Wöhrle schwach getretenen Elfer allerdings. Damit nicht genug: Vier Minuten später verhinderte Knauss mit einer weiteren Toptat gegen den durchgebrochenen Cristian Giles Sanchez einen Pausenrückstand.

In der ersten Viertelstunde der zweiten Halbzeit hatten die Gäste die Partie unter Kontrolle. Backnang agierte nach vorne viel zu hektisch und versuchte es mit weiten Bällen auf den meist von zwei, drei Verteidigern bewachten Lang. In der 61. Minute passte die TSG-Defensive für eine Sekunde nicht auf, schon war es passiert. Avdic durfte unbedrängt schießen und die Kugel schlug in der linken unteren Ecke ein. Reutlingens Fans feierten das 1:0, verhielten sich bis dahin aber noch gesittet.

Dies änderte sich, als Backnang wieder Oberwasser bekam, mit der Einwechslung von Loris Maier nahm das Offensivspiel Fahrt auf. Reutlingens Anhang versuchte, von den Rängen Einfluss aufs Geschehen auf dem Rasen zu nehmen und wurde in dem Treiben vom einen oder anderen Offiziellen auf der Bank noch angestachelt. Immer wieder stürmten die sogenannten „Fans“ mit Drohgebärden zur TSG-Bank, zehn Minuten vor Schluss wurde aus den verbalen Attacken eine körperliche. Ersatztorwart Michael Quattlender bekam eine saftige Backpfeife ab, die Partie wurde für mehrere Minuten unterbrochen.

Dann gaben die Hausherren nochmals Gas. Pech hatte der eben eingewechselte Leon Maier, der aus sechs Metern den linken Außenpfosten traf (85.). Ein Remis hätte Backnang verdient gehabt, aber die Gäste schaukelten ihre knappe Führung über die fünfminütige Nachspielzeit.

TSG Backnang: Knauss – Tolomeo (79. Leon Maier), Tichy, Doser, Kienast – Biyik, Geldner – Schiffmann, Wiesheu (65. Loris Maier), Dannhäußer – Lang.

SSV Reutlingen: Jurkovic – Di Biccari, Milisic, Reisig, Lübke – Wöhrle, Eiberger – Sessa (70. Elfadli), Schneider (61. Kuengienda), Giles Sanchez (75. Gümüssu) – Avdic (90. Schmitt).

Tor: 0:1 (61.) Avdic. – Schiedsrichter: Eisele (Korntal-Münchingen). – Zuschauer: 500.