„Wer es mit mehr Willen macht, hat gute Siegchancen“

HCOB will im Heimspiel gegen Haßloch eine gute Defensive zeigen

Von Alexander Hornauer

Heimspielauftakt für die Handballer des HC Oppenweiler/Backnang, heute (20 Uhr) geht es gegen die TSG Haßloch. Da wartet nach dem Spiel beim TSB Horkheim ein weiterer Hochkaräter auf die Mannschaft von Trainer Matthias Heineke. Die will sich gegen den Vierten des Vorjahres mit dem Heimvorteil in der Gemeindehalle aber die ersten beiden Punkte sichern.

In Horkheim verlor der HCOB. „Es war kein Auftakt nach Maß, wir haben einige Eckpfeiler im Spiel nicht wie gewünscht auf den Platz bekommen“, sagt Trainer Heineke. Er gibt aber zu bedenken, „dass Horkheim auswärts für den ersten Spieltag eine schwere Aufgabe war, ihre Heimbilanz über Jahre hinweg spricht Bände“.

Damit es gegen Haßloch mit dem ersten Saisonerfolg klappt, „müssen wir das Abwehrzentrum besser und kompakter verteidigen. Auch das Zusammenspiel mit den Keepern muss zuverlässiger funktionieren.“ Außerdem gelte es, im Umschaltspiel schneller und zielstrebiger zu agieren. Hier sieht er einen Ansatzpunkt, um sich gegen die Mannschaft aus der Pfalz einen Vorteil zu verschaffen. „Sie sind kräftiger und robuster, haben einen gut eingespielten Rückraum und sind sehr erfahren“, urteilt der HCOBCoach, „aber dafür könnten wir den Geschwindigkeitsvorteil auf unserer Seite haben.“ Entscheidend dürfte aus Sicht des HCOB-Trainers die Abwehrarbeit werden. Seine Prognose: „Beide Teams können eine gute Defensive stellen. Wer das dann mit mehr Willen macht und besser in Ballgewinne ummünzt, der hat auch gute Chancen, das Spiel zu gewinnen.“

Gegner TSG Haßloch spielt wie der HC Oppenweiler/Backnang seit 2015 in der Dritten Liga und fuhr in der vergangenen Saison mit Rang vier sein bestes Ergebnis ein. Die Mannschaft ist gut eingespielt und erfuhr im Sommer nur geringe Veränderungen. Auch der Trainer ist der bekannte, Tobias Job ist weiterhin für den Traditionsverein aus der Pfalz tätig. Die Drittliga-Experten trauen der TSG aufgrund ihrer Eingespieltheit durchaus wieder einen Platz in der Spitzengruppe zu. Im Auftaktspiel gab es gegen Zweitliga-Absteiger HG Saarlouis eine knappe Heimniederlage.

Beim HCOB muss es wiederum ohne Ruben Sigle gehen, der aufgrund seiner Schulterverletzung noch ausfällt. Ansonsten gibt es aber keine neuerlichen unerfreulichen Botschaften; das Team kann also in gleicher Formation auflaufen wie zuletzt in Horkheim – nur das Ergebnis soll dann am heutigen Abend ein anderes sein.