Silbermedaille nach einem engen Finale geholt

Beachvolleyballer Yannick Harms bei deutscher Meisterschaft aktiv

Der Backnanger Yannick Harms kämpfte im Finale um jeden Ball. Foto: Imago

(pm). Der Backnanger Yannick Harms sicherte sich zusammen mit Partner Philipp Arne Bergmann aus Hameln bei der deutschen Beachvolleyball-Meisterschaft am Timmendorfer Strand die Silbermedaille. Nach zwei siegreichen Gruppenspielen gegen Wolf/Wolf und Popp/Stadie, in denen kein Satz abgegeben wurde, zog das deutsche Nationalteam direkt in das Viertelfinale ein. Hier trafen Harms und sein Partner – wie schon beim letzten Turnier der deutschen Tour – auf die Berliner Mäurer/Westphal und hatten ordentlich zu kämpfen, bevor es am Ende im Tiebreak mit 15:11 zum Sieg und Einzug ins Halbfinale reichte. Und dort ging es gegen das neu formierte National-Duo Ehlers/Flüggen. Harms/Bergmann liefen konzentriert auf und hatten das Spiel zu jedem Zeitpunkt unter Kontrolle. Am Ende folgte der Einzug ins Finale in zwei Sätzen mit 21:17 und 21:18. Dazu sagte Harms: „Wir haben unsere Fehler minimiert und die anderen die Fehler machen lassen. Dazu haben wir halbwegs gut aufgeschlagen.“

Das Finale vor mehr als 6000 Zuschauern war ein Krimi der besonderen Art. Hoch motiviert und konzentriert – immer wieder lautstark von den Fans angefeuert – starteten beide Nationalteams. Um jeden Ball wurde auf hohem Niveau bis zum Schluss gekämpft. Satz eins ging mit 21:17 an Harms/Bergmann. Durchgang zwei holten sich die Hamburger mit 21:12. Der Tiebreak musste die Entscheidung bringen. Aus einem 12:14-Rückstand machte Harms mit seinem Partner ein 14:14. Dann hieß es 15:15. Am Ende hatten Thole/Wickler das Glück auf ihrer Seite und siegten mit 17:15.

Bergmann resümierte: „So nah waren wir noch nie an der deutschen Meisterschaft. Der Sieg war drin. Mit dem Vizemeistertitel haben wir nach unseren drei Titeln auf der deutschen Tour nun auch in Timmendorf nach der Bronzemedaille im letzten Jahr gezeigt, dass es weiter nach oben geht. Daran werden wir jetzt weiter arbeiten.“ Den dritten Platz sicherten sich Nils Ehlers und Lars Flüggen aus Hamburg in einem intensiven Duell gegen Tim Holler/Lars Lückemeier (SV Fellbach) mit 27:25 und 21:16.